Die Sonne scheint und es regen sich Gedanken an den Frühjahrsputz. Alles mal gründlich aufräumen, putzen, ausmisten, auslüften. In letzter Zeit ist öfter zu lesen, dass Putzen Depressionen mildern und uns ruhiger machen kann. Im Wesentlichen stimme ich zu: Schlechte Laune bessert sich häufig, wenn mich ein Putzanfall packt und ich ihm nachgebe. Allerdings nur, solange Fensterputzen nicht dazugehört. Denn sobald die Sonne scheint, nachdem ich Fenster geputzt habe, kommen leichte Depressionen bei mir und mit der Ruhe ist es dann meist auch vorbei, wenn ich Streifen auf der blitzsauberen Scheibe sehe.
Viele Menschen – hauptsächlich Frauen – erzählen oft stolz, dass sie backen, stricken, nähen und im Garten arbeiten, das wird gelobt und macht zufrieden, man kann sichtbare Ergebnisse vorzeigen. Doch erzählen Sie mal, dass sie die Esszimmerstühle ausgebürstet haben oder den Teppich schamponiert, dass sie alle Möbel rausgeräumt und den Boden gewienert haben. „Hast du einen Putzfimmel?“ ist dann meist die Frage oder „Ich HASSE putzen“ kommt als Entgegnung.
Warum hat Putzen einen so negativen Beigeschmack? Sehen wir es als „niedere“ Beschäftigung? Wollen wir uns nicht die Hände schmutzig machen? Ich habe schon immer gerne geputzt, finde es einfach befreiend, wenn alles wieder sauber ist, fühle mich dann wohl und am schönsten ist es, nach dem Putzen mit einem Tee und zwei oder drei Keksen auf die Couch zu sinken und die Entspannung zu genießen.
Meine Freundin sagt, putzen sei eine ganz doofe Tätigkeit, denn was man heute abgestaubt hat, sei spätestens übermorgen wieder staubig. So kann man es sehen, aber man kann auch sagen: Dann habe ich übermorgen wieder das Erfolgserlebnis, alles schön sauber zu machen. Wobei: Auch wenn man das nicht übermorgen gleich wieder macht – der Staub bleibt liegen, er wartet, bis man wieder bereit ist für erneutes Staubwischen.
Ordnungmachen ist auch gut für die Seele. Inneres Aufräumen kann dem äußeren folgen – man kommt mit sich ins Reine.
Nutzen wir den Frühjahrsputz, schaffen wir Ordnung im Innen und im Außen, räumen wir Haus, Geist und Seele gründlich auf. Viel Spaß dabei!

Ihre Angelika Förster