„Nichts im Leben hat eine Bedeutung, außer der, die wir ihm geben.“ Dieser Satz tauchte vor ca. zwei Jahren zum ersten Mal in meinem Leben auf und ich fand ihn ziemlich bescheuert. Nach einigem Nachdenken darüber fand ich ihn recht provokant. Der Satz begegnete mir immer wieder, in Büchern, in meiner Facebook-Gruppe zum Thema Gesetz der Resonanz oder in Gesprächen. Lange Zeit habe ich ihn nicht weiter beachtet, jetzt kam er mir wieder in den Sinn und ich habe mich gefragt, ob und was an ihm dran ist. In unserem Garten ist am Haus entlang ein schmaler Streifen, der mit Steinen gefüllt ist. Diese Steine liegen da und haben keine Bedeutung für mich. Dann kommt meine Enkeltochter und betrachtet die Steine ausgiebig, nimmt einzelne in die Hand, sieht verschiedene Muster, Glitzer, Formen und Größen. Und entdeckt immer wieder einen, der ihr ganz viel bedeutet, der nach Hause mitgenommen werden muss, weil er so schön ist, weil er für sie etwas ganz Besonderes ist. Da fiel mir spontan der Satz ein und ich erkannte, dass diese Steine lange Zeit völlig bedeutungslos im Garten rumlagen und nun eine Bedeutung haben, weil Sophia ihnen eine gegeben hat. Der Satz ist zutreffend! Doch lässt sich das auf andere Bereiche des Lebens übertragen? Ich glaube schon. Wenn wir auf jemanden treffen, der ein Verhalten zeigt, das uns missfällt – ist das von Bedeutung? Nein! Außer wir fangen an, uns darüber zu ärgern, zu mokieren oder schenken ihm Beachtung. Wenn wir Birnen kaufen wollen und sie sind gerade ausverkauft – ist das von Bedeutung? Nicht wirklich, es ist nur eine Tatsache, die erst dann für uns von Bedeutung ist, wenn wir sie nicht akzeptieren. Wenn wir uns darüber beschweren oder meckern. Wenn wir sagen: „Dann esse ich halt heute Äpfel“, sind die ausverkauften Birnen bedeutungslos. Nicht alles können wir abtun damit, dass wir ihm keine Bedeutung schenken. Aber es ist interessant, die Dinge unter diesem Gesichtspunkt zu betrachten. Was wäre, wenn wir so Einigem keine oder nur wenig Bedeutung geben?

Ihre Angelika Förster