An Fastnachtsdienstag erzählte eine Freundin meiner Tochter, dass sie und ihre Familie (Mann und drei Kinder im Alter von fast 1, fast 3 und fast 5) jedes Jahr fasten. Der Große schon ganz bewusst. Sie würden immer überlegen, auf was sie 40 Tage verzichten wollen – bezieht sich also nicht gezielt auf Essen – und das dann auch tun. Einfach, um einmal auf etwas, was man täglich wie selbstverständlich tut, was zur Verfügung steht und man evtl. gar nicht mehr zu schätzen weiß, zu verzichten. Natürlich muss es etwas sein, was man gerne tut, was Spaß macht, sonst wäre es ja kein Verzicht.

Letztes Jahr hatte ich das Thema schon aufgegriffen und dachte mir jetzt: „Vielleicht sollte ich auch einmal….“ Also habe ich überlegt, worauf ich verzichten könnte/wollte/sollte.

Essen scheidet definitiv aus – dazu esse ich viel zu gerne! Alkohol ist wenig sinnvoll, dazu trinke ich viel zu wenig! Morgens zu duschen liebe ich – aber darauf 40 Tage zu verzichten, könnte einsam machen!

Nach langem Grübeln fiel mir Bügeln ein. Ja, ich könnte 40 Tage auf das Bügeleisen verzichten. Genug Kleidung habe ich, da ist auch bügelfreie dabei – passt! Ach nein, es soll ja Spaß machen, worauf man verzichtet. Bügeln scheidet aus.

Arbeiten! Arbeiten macht mir Spaß (grins) – darauf 40 Tage zu verzichten, wäre seeeehr schwer für mich, aber das würde ich selbstlos in Kauf nehmen. Nein, besser doch nicht. Ich fürchte eine Re-Aktion meines Chefs. Etwa in der Form: „Es macht mir unglaublichen Spaß, dir jeden Monat dein Gehalt zu überweisen – aber ich werde jetzt mal 40 Tage diesbezüglich fasten!“

Was bleibt? PC-Spiele! Ich spiele schon ab und zu am PC verschiedene Spiele – da verzichte ich mal. So der Plan. Dann schickt mir doch glatt eine Facebook-Freundin eine Einladung zu einem neuen Spiel. Ein Spiel, bei dem man aus einem Buchstabensalat innerhalb weniger Sekunden so viele wie möglich und so lange wie mögliche Wörter bilden muss. Das ist MEIN Spiel! Ich liebe so etwas! Ich spiele das nun gegen sieben Spieler und habe mir Platz 2 auf der Rangliste erspielt. Unmöglich, jetzt hier zu fasten. Da kommt der kleine Egoist in mir zum Vorschein – der Tabellenplatz wäre weg! Und es kommt der große Altruist zum Vorschein: Ich würde die sieben Spieler total vor den Kopf stoßen, würde ich jetzt 40 Tage nicht „zurückspielen“. Nein, das geht gar nicht. Ich werde das Thema Fasten auf nächstes Jahr vertagen müssen….

 Ihre Angelika Förster