BISCHOFSHEIM – Die Bischofsheimer Kerb, eine Strassenkerb mit viel Tradition. Seit nun mehr als 30 Jahren wird in Bischofsheim jedes Jahr am ersten September Wochenende Kerb auf der Straße gefeiert. Aufrechterhalten wird sie durch die vielen ortsansässige Vereine und ehrenamtlichen Helfer, die unendlich viel Zeit in Vorbereitungen, Aufbau, Standdienste und Abbau investieren. Die Besucher erwartet tolle Musik auf drei verschiedenen Bühnen, tolle Vereinen mit Leckereien und ganz viel Spaß mit den Bischemer Bürgern.

Foto: Anna Kögler

Die Kerwezeit beginnt Mittwochs, mit dem traditionellen Baumstellen auf dem Kerweplatz. Für die Bischofsheimer Kerweborsch ist das der Startschuss für ereignisreiche Tage. Weiter geht es mit der durch den Altkerweborschverein Bischofsheim 2008 e.V. neu ins Leben gerufene Vorkerb im Rosengarten. Mit Live Musik, Essen, Getränken und tollem Ambiente wird das Kerwewochende am Kerwefreitag eingeleitet. Der Altkerweborschverein 2008 e.V. ist ein Förderverein und große Untersützung der Bischemer Kerweborsch. Offiziell wird die Kerb am Samstag um 17 Uhr im Weindorf eröffnet. Der Kerwemerkel empfängt seine Kerwelies und bittet um ein Tänzchen. Von Zeit zu Zeit versammeln sich immer mehr Menschen auf dem Kerweplatz ein. Der Kerwesonntag wird mit einem Weckruf durch die Straßen begonnen, anschließend findet der ökumenischer Kerwegottesdienst in der evangelischen Kirche statt. Um 13:30 startet der Kerweumzug. An zuvor bekanntgebenden Ecken trägt der Kerwemerkel seine Kerwerede vor. Ab jetzt kann die Kerb in vollen Zügen genossen werden. Freitags wird dann endgültig die Kerb verbrannt und die kommende Kerb ins Leben gerufen.

Anna Kögler