txn. Nur wenige Deutsche sind mit ihrem Gewicht wirklich zufrieden: Eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstitutes mafo.de hat ergeben, dass knapp zwei Drittel (61,1 Prozent) den Wunsch hegen, abzunehmen. Den meisten von ihnen fällt es schwer, ihr Wohlfühlgewicht zu erreichen und vor allem auch zu halten. Eine nachhaltige Abnehmmethode erfreut sich zurzeit zunehmender Beliebtheit: das Intervallfasten. Dabei müssen keine Kalorien gezählt werden, sondern nur die Stunden.
Intervallfasten funktioniert ganz einfach: Auf Zeiten des Essens folgen Zeiten des Fastens. Die Fastenphasen sind dabei unterschiedlich lang  sollten jedoch mindestens 16 Stunden betragen. Schlafzeiten sind hier bereits eingerechnet, was das Durchhalten für viele wesentlich erleichtert. Während des Fastenintervalls sind Kalorien tabu – es darf nur Wasser oder ungesüßter Tee getrunken werden. In den Esszeiten gibt es keine Regeln für die Mahlzeiten, hier kann nach Appetit natürlich möglichst gesund – gegessen werden.
Eine gute und natürliche Optimierung der täglichen Ernährung während der Essensphasen ist LaVita  ein Konzentrat auf der Basis von Obst, Gemüse, Ölen und Kräutern. Es optimiert die Ernährung mit allen wichtigen Vitaminen und Spurenelementen und unterstützt zusätzlich mit Niacin, den B-Vitaminen B1, B2, B6 und B12 und Pantothensäure den Energiestoffwechsel. Zink hilft bei der Verstoffwechselung von Makronährstoffen und trägt zu einem normalen Fettsäurestoffwechsel bei.
Intervallfasten hat nicht nur positive Auswirkungen auf das Gewicht. Inzwischen mehren sich Studien, nach denen das Intervallfasten die Konzentrationsfähigkeit verbessert, Entzündungen vermeidet und das Risiko von Krankheiten wie Diabetes senkt.