FRANKFURT AM MAIN – Der Duft von heißem Apfelwein und Zimt steigt in die Nase, der Weihnachtsbaum funkelt vor dem Römer und Glocken erklingen aus allen Richtungen: die Weihnachtszeit in Frankfurt hat begonnen. Denn nirgends lässt sich die vorweihnachtliche Stimmung besser genießen als auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt!
Auf einer kleinen Runde über einen der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands, kann man Besonderheiten entdecken, die nur in der Stadt am Main zu finden sind:
Ein heißer Apfel- oder Glühwein an einem der festlich dekorierten Stände an der Hauptwache ist der perfekte Start für unseren Rundgang durch das weihnachtliche Frankfurt. Nicht nur für jene, die bei ausgiebigen Weihnachtseinkäufen auf der Zeil noch nicht fündig geworden sind, lohnt der eine oder andere Blick auf die Auslagen der Weihnachtsmarktstände. Denn dort findet man klassische Weihnachtsdekoration, festlichen Christbaumschmuck, individuelle Kerzen und bezaubernde Quetschemännchen.
Auf dem Weg zur Paulskirche machen wir Halt auf dem Friedrich-Stoltze-Platz. Die in rosa Licht gefärbten Stände der „Rosa Weihnacht“ heißen die LGBTQ+ Community und alle Weihnachtsfans willkommen. Um sich aufzuwärmen, bietet sich eine warme Suppe oder ein heißer Cocktail an, bevor wir unseren Rundgang fortsetzen.
Gebrannte Mandeln, heiße Maroni, Crêpes oder doch Lebkuchen? Die Auswahl, was man sich auf dem Paulsplatz vor der beeindrucken Kulisse der Paulskirche schmecken lassen soll, fällt gar nicht so leicht. Wer noch auf der Suche nach passenden Geschenken ist, sollte sich auf dem Frankfurter Künstler-Weihnachtsmarkt genau umsehen. In der Paulskirche und in den Römerhallen verkaufen Frankfurter Künstler und Künstlerinnen einzigartige Handwerkskunst, die sich als außergewöhnliches Geschenk oder Mitbringsel eignet. Im Anschluss geht es über die Braubachstraße weiter ins Herz des weihnachtlichen Treibens.
Angekommen auf dem Römerberg, zieht der riesige Weihnachtsbaum sofort alle Blicke auf sich. Einer der größten Weihnachtsbäume Deutschlands ist mit unzähligen Lichtern und Schleifen geschmückt und bringt nicht nur Kinderaugen zum Strahlen.

Vor dem Hintergrund des Römers und der Fachwerkhäuser der Ostzeile kann man am historischen Pferdekarussell in Nostalgie schwelgen, die Krippe auf der Bühne bewundern und einige regionale Spezialitäten, wie Handkäs-Fondue, Grüne-Soße-Crêpes und Bethmännchen – ein typisches Frankfurter Marzipangebäck mit Mandeln, genießen.
Wer regionale Souvenirs, wie Frankfurter Kranz-Likör, Apfelweinsenf oder die aktuelle Weihnachtsmarkttasse mit nach Hause nehmen möchte, sollte dem Stand der Tourismus+Congress GmbH unter dem Weihnachtsbaum einen Besuch abstatten.
Neben den Geschenken und Mitbringseln „uff Frankforderisch“, findet man dort auch den Sonderstempel der Deutschen Post zum Weihnachtsmarkt.
Auch weihnachtliche Musik darf während eines Besuchs auf einem der bedeutendsten Weihnachtsmärkte des Landes nicht fehlen. An den Wochenenden sorgen internationale Weihnachtslieder auf der Bühne auf dem Römerberg für festliche Stimmung. Besinnliche Musik ertönt mittwochs und samstags ab 18 Uhr, wenn vom Altan der Alten Nikolaikirche die Turmbläser spielen. Eine weitere Frankfurter Tradition ist das Stadtgeläut. Am 30. November und 24. Dezember sind 50 Glocken aus zehn verschiedenen Kirchen der Stadt zu hören. Musikalisch geht es dieses Jahr auch wieder in der Liebfrauenkirche zu. Vom 1. bis 21. Dezember kann unter dem Motto „Macht hoch die Tür“ jeder beim Adventsliedersingen mit anstimmen. Am 1. Dezember wird das Konzert mit dem integrativen Gebärdenchor Liebfrauen stattfinden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, mitzusingen.
Wie wäre es zum Schluss noch mit einem Bummel durch die verwinkelten Gässchen der neuen Altstadt? Auch ohne Buden sind die winterliche Atmosphäre sowie die kleinen Läden und Restaurants einen Besuch wert, bevor wir unseren Rundgang durch das weihnachtliche Frankfurt bei einem heißen Apfelwein, einigen Frankfurter Brenten und Weihnachtsliedern auf dem Römerberg in besinnlicher Atmosphäre gemütlich ausklingen lassen.

Wer nun Lust bekommen hat, einen echten Rundgang über Frankfurts Weihnachtsmarkt oder ein ganzes Wochenende im weihnachtlichen Frankfurt zu erleben, kann eine Tour oder ein Wochenend-Arrangement bei der Tourismus+Congress GmbH buchen.

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt findet vom 25. November bis 22. Dezember statt.
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 bis 21 Uhr, Sonntag von 11 bis 21 Uhr.
Kontakt
Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main
Kaiserstraße 56, 60329 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69 / 21 23 88 00, Fax: +49 (0)69 / 21 23 78 80
www.frankfurt-tourismus.de
info@infofrankfurt.de

Andrea Krapf