(spp-d) Die Augen strahlen, die Wangen werden rot und die Lippen formen sich zum ‚oh‘ und ‚ah‘. Welche Eltern kennen es nicht: Ihr Kind hat ein Hündchen, Kätzchen oder anderes niedliches Haustier entdeckt. Die Liebe der Kleinen zu Tieren ist so groß wie ihr Herz und Weihnachten ist eine beliebte Zeit, den Kindern diesen besonderen Wunsch zu erfüllen. Aber bevor sich ein neuer Hausgenosse unter dem Tannenbaum räkelt, sollte unbedingt einiges bedacht werden. Die wichtigsten Fragen lauten: Ist mein Kind reif für ein Haustier? Und bin ich es auch?

Tiere sollte man nie leichtfertig anschaffen, denn es ist viel schlimmer für Kinder, ein geliebtes Tier wieder abgeben zu müssen als noch eine Weile auf den neuen Freund zu warten. Um die Kleinen zu großen Experten in Sachen Tierschutz zu machen, betreiben der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) und der Tiernahrungshersteller Purina gemeinsam das Projekt „Liebe fürs Leben“. Der kostenlose Tierschutzunterricht, der bundesweit an Grundschulen durchgeführt wird, soll einen Beitrag leisten zur frühen Sensibilisierung der Kinder im richtigen Umgang mit Haustieren. Dazu gehört auch die Arbeit, die mit den tierischen Freunden verbunden ist, wie Gassi zu gehen, wenn man müde ist, oder die Katzentoilette zu reinigen.

Weitere Informationen über den kostenlosen Tierschutzunterricht für Grundschüler sowie Materialien zum Download finden Sie online unter www.liebefuersleben.net.

Unser Tipp: Informieren Sie sich in Ruhe, befragen Sie Freunde mit Tieren oder einen Tierarzt – dann klappt es auch mit der „Liebe fürs Leben“.