txn. Viele moderne Bäder zeichnen sich durch hochwertige Ausstattungen aus: Ob Duschhimmel mit justierbaren Wasserfällen, Infrarot-Dampfdusche oder Whirlwanne mit Massagefunktion – es gibt heute fast unendlich viele Möglichkeiten, sich seine ganz persönliche Wellness-Oase im Eigenheim zu schaffen. Voraussetzung: die teilweise aufwendigen Installationen funktionieren einwandfrei. Und genau hier liegt mitunter das Problem, denn immer wieder versuchen Eigenheimbesitzer die Kosten für ihr Komfortbad zu senken, indem sie das Equipment scheinbar günstig online bestellen und dann im Do-it-Yourself-Verfahren montieren. Badexperten raten davon dringend ab: Zum einen besteht im Internet die Gefahr, auf minderwertige und nicht funktionssichere Plagiate zu stoßen. Zum anderen ist eine Badmodernisierung technisch komplex. Oft müssen neue Stromleitungen verlegt werden, da immer mehr Badprodukte heute einen Stromanschluss benötigen. Selbst simple Dinge können schiefgehen: So muss beispielsweise der Ablauf der Dusche sorgfältig und richtig dimensioniert werden, um das Wasser sicher abzuführen. Das gelingt offensichtlich nicht immer, denn 40 Prozent aller Wasserschäden sind auf mangelndes Fachwissen zurückzuführen, so das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS). Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wendet sich an den Sanitärfachbetrieb vor Ort. Denn die Badprofis können aus insgesamt knapp drei Millionen Originalprodukten auswählen, Plagiate gibt es hier nicht. Gleichzeitig profitieren Wohneigentümer von professioneller Beratung, Montage und Serviceleistungen. Dazu zählt zum Beispiel die sogenannte Haftungsübernahmevereinbarung. Markenhersteller verpflichten sich darin, bei fehlerhaften Produkten Ersatz zu beschaffen sowie die Kosten für den Aus- und Wiedereinbau zu übernehmen. Bei einem Plagiat aus Fernost ist das nicht möglich. Kompetente Ansprechpartner in der Nähe finden sich über die Postleitzahlensuche unter www.wasserwaermeluft.de.