Auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten aller Art sind die Hessen bekanntermaßen besonders umtriebig. Insbesondere der Aktienmarkt hat es den Menschen von Darmstadt bis Kassel angetan. Vielversprechende Aktien generieren zuweilen mehr als solide Gewinne. Besonderes Augenmerk liegt dabei oftmals auf der Automobilbranche. So verfolgen ambitionierte Anleger in Hessen beispielsweise insbesondere den Trend der VW Aktie.

Aber verspricht eine derartige Investition überhaupt noch satte Gewinne? Wie kommt man überhaupt an Aktien, weshalb greifen viele Personen zur VW Aktie und was sind die regionalen Alternativen?

Warum die VW-Aktie?

Grundsätzlich sind Menschen, wenn es um Investitionen geht, an Zuverlässigkeit und Historie interessiert. Eine langjährige Firmengeschichte und eine im Schnitt mehr als solide Performance, was die Kurse anbetrifft, ziehen Anleger oftmals eher als Kriterien für eine Investition heran, als vermeintlich größere Wachstumschancen eines noch jungen und unbeständigen Startups.

Schließlich soll eine Investition ja langfristig erfolgen und daher auch nach 10 oder mehr Jahren Gewinne abwerfen. Wenn sich also ein Unternehmen bereits seit vielen Jahrzehnten auf dem globalen Markt bewährt hat und in einer bestimmten Branche mit immer neuen Innovationen zum elitären Kreis der Weltbesten gehört, vermittelt das eine gewisse Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit.

Hinzu kommt zumeist noch der Drang, in etwas Greifbares zu investieren, zu dem man einen gewissen Bezug aufgebaut hat. Daher kommt ein Unternehmen wie Volkswagen für eine Investition für viele Menschen eher in Frage als ein Emporkömmling aus dem Silicon Valley mit einem Produkt, zu welchem der Anleger keinen rechten Bezugspunkt hat.

Ein einheimischer Automobilhersteller ist da schon sehr viel greifbarer. Womöglich hat man ja schon selbst mal ein Fahrzeug dieses Herstellers gefahren oder ist sogar derzeit im Besitz eines solchen. Wer käme bei all diesen Kriterien eher infrage als Volkswagen?

Hinzu kommt ein weiterer Faktor, der für eine Investition spricht und das ist die aktuelle Kursentwicklung. Günstig kaufen und teuer verkaufen heißt die Devise. Zwar hätte sich als ideale Zeit zum Investieren Mitte bis Ende März angeboten, als der Tiefstand in den letzten 6 Monaten von etwa 85 € erreicht war. Wer diesen Zeitpunkt jedoch verpasst hat, muss sich dennoch nicht grämen, denn bezüglich des Wachstums ist noch nicht aller Tage Abend.

Seitdem nämlich ist die VW Aktie kontinuierlich auf dem Weg zurück in Richtung ihres 6- Monats-Spitzenwerts von über 180 €. Da der aktuelle Kurs bei etwas weniger als 141 € liegt (Stand 16.07.2020), bietet die Aktie noch reichlich Luft nach oben, um nach wie vor gewinnträchtig investieren zu können.

Wie kommt man eigentlich an VW Aktien?

Für den Erwerb von Aktien kommen unterschiedliche Möglichkeiten in Betracht. Hier die zwei gängigsten Methoden…

Oftmals wird beispielsweise die Hausbank mit einem Erwerb bestimmter Aktien beauftragt. Allerdings werden hier nicht selten vergleichsweise hohe Gebühren erhoben, die man sich schon mit einem Minimum an Know-How sparen kann.

Und zwar dann, wenn man die Abwicklung über eine Online-Broker-Plattform in Angriff nimmt. Mit einem eröffneten Wertpapierdepot können die entsprechenden Aktien ganz einfach mit Hilfe der Wertpapierkennnummer angekauft oder verkauft werden.

Gibt es regionale Alternativen?

Wer eine Ausweichmöglichkeit zur VW Aktie sucht und noch dazu aus Heimatverbundenheit auf ein hessisches Unternehmen abzielen möchte; dem bieten sich durchaus interessante Alternativen. Wer einen Hang zu regionalen Firmen hat und speziell in der Automobilbranche investieren möchte, kann den hessischen Vorzeige-Autobauer Opel mit dem Kauf der PSA-Aktie (Peugeot Société Anonyme) als Investment wählen.

Ein weiteres Unternehmen, in welches Anleger derzeit gerne ihr Geld investieren, ist die Commerzbank. Wer also nicht zwingend in die Automobilbranche investieren möchte; für den kann sich hier auch eine durchaus verlockende Alternative bieten. Die Commerzbank-Aktie hatte ihr 6-Monats-Hoch mit ca. 6,75 € Ende Februar 2020 und steht derzeit bei etwa 4,75 €. Auch hier ist offenkundig also noch einige Luft nach oben, wovon Anleger bei cleverer Strategie durchaus profitieren können.

Auch die Aktie der Merck KGaA bietet Experten zufolge einiges Potential. Diese nämlich hatte ihren 6-Monats-Höchststand mit etwa 125 € im Februar, während sich das Wertpapier derzeit bei ca. 112 € bewegt.

Fazit

Abschließend lässt sich konstatieren, dass es sich nach wie vor durchaus lohnen kann, in die VW Aktie zu investieren. Insbesondere Menschen mit einer besonderen Affinität zur Automobilbranche legen Ihr Geld immer wieder gern in die Wertpapiere des Wolfsburger Branchenriesen an. Grund dafür ist die Vertrauenswürdigkeit in die Aktie selbst.

VW versteht es schon seit vielen Jahrzehnten, sich auf internationalem Parkett in einer überaus hart umkämpften Branche mit immer neuen Innovationen durchzusetzen. Nicht ohne Grund zählt Volkswagen zu den weltweit erfolgreichsten Unternehmen überhaupt in diesem Bereich.

Daher setzen viele Anleger trotz kurzfristiger Ungereimtheiten in der Unternehmenspolitik gern in einen Big Player wie VW. Wer also nicht unbedingt auf ein hessisches Unternehmen geeicht ist, für den ist VW noch immer eine gute Wahl. Und wem der regionale Bezug besonders wichtig ist; für den gibt es allerhand erfolgversprechende Alternativen.