WIESBADEN – Corona wirbelt alles durcheinander. Das hat Folgen für die Ausstellung der Künstlerin Beate F.Mertel. Ihre Ausstellung wäre normalerweise seit dem 14. September in der Galerie im Justizzentrum Wiesbaden zu besichtigen. Eine Vernissage konnte es aus bekannten Gründen nicht geben. Unter strengen Hygieneregeln war es Kunstinteressierten möglich für eine gewisse Zeit in das Justizzentrum zu kommen. Doch der November ist als Ausstellungsmonat verloren. Die Künstlerin möchte aus diesen Gründen auf ihre Internetseite aufmerksam machen unter www.beate-f-mertel.com

Das Kunstwerk „Under water“ von Beate F. Mertel

Hier können ihre Arbeiten wie in einer Online-Galerie besichtigt werden. In ihrer Wiesbadener Ausstellung <anscheinend-durchscheinend> zeigt sie einen Querschnitt ihrer künstlerischen Tätigkeit. Mit zarten, lasierenden Schichten baut sie ihre Arbeiten auf, die auf vielfältigen Untergründen entstehen. So nutzt sie Papiere, Leinwände, Holz- und Glasplatten. Das lasierende Arbeiten führt dazu, dass verschiedenste Ebenen miteinander verknüpft werden. Durchscheinende Tiefe entsteht. Malerei, Zeichnung, Druck, Fotografie verbindet sich so zu Neuem. Naturstücke und Naturszenerien mit Ausschnitten verlassener, versiegelter und öder Orte im städtischen Raum, all dies eine vielschichtige Inspiration für ihre künstlerische Tätigkeit.

Beate F. Mertel


Die Künstlerin Beate F. Mertel – Foto: Beate F. Mertel

Zur Künstlerin:

Beate F. Mertel studierte Geographie, Botanik und Bodenkunde, arbeitete anschließend viele Jahre im kommunalen Umweltschutz. Von 2011 bis 2016 studierte sie Kunst und Kunstgeschichte in Mainz, fand den Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens in der zeitgenössischen Botanischen Kunst. Durch die Faszination für die pflanzliche Welt findet sie in der Vielgestaltigkeit der Natur eine immerwährende Inspirationsquelle. Mit ihren Arbeiten möchte sie sich für die ökologische Aufwertung von städtischen Räumen einsetzen. Aktuelles Hauptanliegen ihrer künstlerischen Arbeit ist somit der Schutz der Natur mit dem Erhalt und der Wertschätzung der Flora und ihrer Artenvielfalt.

Beate F. Mertel lebt und arbeitet in Nieder-Olm, Rheinhessen
Kontakt: Tel. 0172 – 6176485
www.beate-f-mertel.com
www.linea-atelier.de