txn. Für die tägliche Hygiene ist Seife unverzichtbar – vor allem zum gründlichen Händewäschen. Aber Achtung: Was ein effektiver Schutz vor Krankheitserregern ist, kann gleichzeitig nützliche Mikroorganismen zerstören, die für eine gesunde Hautflora nötig sind. Entscheidend ist hier der pH-Wert der Seife: Je höher er ist, desto schneller wird die natürliche Schutzschicht der Haut angegriffen. Deren pH-Wert liegt im leicht sauren Bereich zwischen 4 und 6,5. Wer seine Hände schützen möchte, kann dies recht einfach durch die Verwendung schwefelhaltiger Syndetseife aus der Apotheke. Ihr pH-Wert von 5,5 ist ausgesprochen hautverträglich. Positiver Nebeneffekt: Der Wirkstoff Schwefel im Waschstück von Sulfoderm mildert Rötungen, reguliert die Talgproduktion, gleicht Feuchtigkeitsverluste aus, wirkt Unreinheiten und Entzündungen entgegen und macht die Haut zart und geschmeidig.