Deutschland ist im Umbruch ‒ zumindest wenn es um den Status von Glücksspiel geht. Lange Zeit gab es in Deutschland diesbezüglich keinen einheitlichen Konsens. Schleswig-Holstein war bis dato das einzige Bundesland, das Lizenzen für Glücksspiel vergab. Auch wenn es in den übrigen Bundesländern toleriert wurde, war Poker, Roulette und Co. streng genommen verboten.

Dies hat sich mit der Einführung des neuen Glücksspielstaatsvertrages, der für ganz Deutschland Gültigkeit besitzt, geändert. Glücksspiel ist nun offiziell legal, allerdings nur unter der Einhaltung strikter Regelungen, die wir uns in diesem Artikel genauer anschauen.

Casinos mit deutscher Lizenz vs. Casinos ohne Lizenz

Aufgrund der Niederlassungsfreiheit in der EU werden Casinos ohne deutsche Lizenz derzeit noch in der Bundesrepublik toleriert. Die Auflagen von Regulierungsbehörden wie der Malta Gaming Authority oder Gibraltar Gambling Commission sind weniger auf den Spielerschutz fokussiert, als es bei der deutschen Lizenz der Fall ist. Daher ist zu erwarten, dass diesen Anbietern bald einhalt geboten wird. Schließlich ist die oberste Priorität der neuen deutschen Verordnung, einen gesicherten Rahmen für Glücksspiel zu ermöglichen, bei dem Spieler hohen Schutz erfahren. Renommierte seriöse Casinos wie Netbet befinden sich daher bereits im Antragsverfahren für die deutsche Lizenz.

Welche Regelungen bringt die Glücksspielverordnung mit sich?

Wir haben es bereits angedeutet. Die Einführung des Vertrages mag für den Staat zwar auch steuerliche Vorteile bieten, doch geht es in erster Linie darum, Glücksspiel in geregelte Bahnen zu leiten und dem Spieler größtmöglichen Schutz zu gewährleisten. Wir werfen nun einen Blick auf die wichtigsten Auflagen, die mit der neuen Verordnung einhergehen.

Deutsche Sprache: Da das Angebot auf den deutschen Spielermarkt fokussiert ist, muss die gesamte Website mit allen Informationen und Spielen in deutscher Sprache verfügbar sein.

Verifizierung der Spieler: Bevor das Angebot des Casinos genutzt werden kann, muss der Spieler ein Konto unter Angabe seiner persönlichen Daten erstellen. Diese Informationen müssen durch die Ablichtung eines Identifikationsdokumentes geprüft werden.

Zentrale Datei und Einzahlungslimit: Es wird eine übergeordnete Behörde eingerichtet, in der alle Spielerdaten sowie Einzahlungsbeträge gespeichert werden. Die monatliche Summe, die Spieler in Deutschland bei Casinos einzahlen dürfen, ist auf 1000€ festgelegt.

1€ pro Spin: Bei jeder Spielrunde gilt ein Einsatzlimit von 1€ pro Spin.

Online Casinos so beliebt wie nie

Ein weiterer Grund, warum der Glücksspielvertrag letztlich eingeführt wurde, ist die zunehmende Zahl an Online-Anbietern und deren Besuchern. Die Beliebtheit der virtuellen Spielstätten ist nicht mehr von der Hand zu weisen, weshalb ein legaler Rahmen schon länger überholt war. Warum aber schneiden Online Casinos so positiv ab? Wir haben Ihnen die Vorteile zusammengetragen:

  • Immer geöffnet ‒ zu jeder Tages- und Nachtzeit.
  • einfach zugänglich ‒ immer und von überall (auch mobiles Spielen über das Smartphone ist möglich)
  • Gigantisches Spielangebot: Von den klassischen Slots mit den Roten Siebenen über das alte Ägypten hin zu futuristischen Themen steht es Ihnen frei, in welches Abenteuer sie sich stürzen möchten.
  • Attraktive Bonusangebote: Willkommenspakete sowie Treueprogramme sind bei allen Top Anbietern integriert.

Zusammenfassend: Glücksspiel endlich legal

Strikte Regeln hin oder her: Einen Meilenstein hat der neue Glücksspielstaatsvertrag gebracht: Glücksspiel in Deutschland ist ganz offiziell legal. Anbieter dürfen die deutsche Lizenz beantragen und Glücksspielfreunde spielen ‒ ohne sich Gedanken über irgendwelche Grauzonen machen zu müssen.

Harry Green