Foto: Eva Anschau

Im Juli 2021 erschien Micha Raus neuer Roman „Marie bucht einen Mann“  im Lippe Verlag (ISBN: 9783899185034) Der Berliner Autor, der hauptsächlich Kinder- und Jugendbücher schreibt, begibt sich mit diesem Roman auf neues Terrain
Marie ist Anfang 40, hat zwei Kinder und lebt mit ihrem Mann im eigenen Reihenhäuschen ein langweiliges Leben. Die Ehe ist seit Jahren eingeschlafen und langweilig und Marie sehnt sich nach mehr. Kurzerhand nimmt sie allen Mut zusammen und bucht sich einen Callboy. Die Erfahrungen, die sie mit dem Callboy Kevin/Simon macht bestärken ihren Wunsch ihr Leben selber in die Hand zu nehmen. Sie sucht sich eine Wohnung und einen Job und verlässt ihren Mann und beginnt mit ihren Kindern ihr neues Leben. Insgeheim träumt sie davon, dass Simon ein Teil ihres neuen Lebens wird. Aber was zunächst nach einem guten Start ausschaut, endet in einem großen Scherbenhaufen.
Zwei Jahre später hat Marie ihr Leben neu geordnet. Nur ihr Liebesleben lässt zu Wünschen übrig. Auf Drängen ihrer Schwester meldet sich Marie auf einem Datingportal an. Und der Dating-Irrsinn nimmt seinen Lauf.
Ich mochte Marie sofort. Das Buch ist toll geschrieben. Man fühlt mit Marie, man leidet mit Marie, man lacht mit und über Marie. Ich glaube jede Frau kann sich ein wenig in Marie wiederfinden und das macht sie so authentisch. Ich fand auch die Beschreibungen ihrer Dates toll. Solche Typen kennt jeder und man hat sofort ein Bild im Kopf.
Beide Daumen hoch für dieses herrliche Buch!

Eva Anschau