Seit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV), der am 01. Juli 2021 in Kraft getreten ist, sind Online-Casinos mit einer gültigen Lizenz legal in Deutschland. Der Hype um digitale Glücksspiele ist zwar bereits vor der Gesetzesanpassung entfacht, die liberale Reform hat jedoch einen wahren Boom ausgelöst, der keine Grenzen kennt. Auch Spieler aus Hessen tummeln sich in den zig Casinos im Internet.

Legalisierung des Online-Glücksspiels

Das Glücksspiel im Internet war eine lange Zeit illegal in Deutschland. Der Alleingang von Schleswig-Holstein im Jahr 2012 bereitete zwar den Weg für zukünftige Veränderungen vor, die restriktive Haltung gegenüber des Online-Glücksspiels überwiegte jedoch weiterhin. Erst im Jahr 2019 erkannte die Politik, dass zeitgemäße Regularien hermüssen. Die 16 Ministerpräsidenten arbeiteten in der Folge den neuen GlüStV aus, der im Juli 2021 in Kraft trat und Glücksspiele im Internet erlaubte. Das hat der bereits wachsenden Branche enormen Aufwind verpasst und endgültig eine Boomphase eingeleitet, die auch Hessen erfasst hat.

Lizensierte Anbieter können dank der neuen Gesetzesauslegung ganz legal im Netz operieren, ohne eine Strafverfolgung zu befürchten. Spieler aus Hessen und aus der gesamten Bundesrepublik haben entsprechend die Möglichkeit, ihr Glück bei den zig verschiedenen Games und Anwendungen in Online-Casinos auf die Probe zu stellen. Wer sich bei der gigantischen Auswahl an Anbietern erschlagen fühlt, findet die besten Online-Casinos in Hessen auf www.onlinecasinohessen.com.

 

Herkunft der Lizenz entscheidend!

Spieler aus Hessen können aus vielen verschiedenen Online-Casinos wählen, die über eine offizielle Lizenz verfügen. Blindes Herauspicken sollte jedoch tunlichst vermieden werden, da die Herkunft der Lizenz eine wichtige Rolle spielt.

Digitale Glücksspielbetreiber, die über eine deutsche Lizenz verfügen, sind etwa an äußerst restriktive Maßnahmen gebunden, die dem Spieler- und Jugendschutz dienlich sein sollen. Diese Maßnahmen schränken jedoch bis zu einem gewissen Grad das Spielerlebnis ein.

Mehr Freiheiten bieten dagegen die EU-Lizenzen aus Malta, Gibraltar oder Großbritannien. Die Glücksspielbehörden der Länder genießen einen guten Ruf in der Europäischen Union und werden offiziell anerkannt.

 

Maßnahmen des Glücksspielstaatsvertrags

Der neue GlüStV wird sowohl von der hiesigen Glücksspielindustrie, Suchtexperten und der Politik als Erfolg eingestuft. Eine kontrollierte Legalisierung des Online-Glücksspiels mit der Priorisierung des Spieler- und Jugendschutzes hört sich auf dem Papier nach einer guten Sache an. Und tatsächlich ist sie das auch. Allerdings müssen Betreiber mit einer deutschen Lizenz sowie die Spielergemeinde für die Öffnung des digitalen Spielmarktes einige Einschränkungen hinnehmen:

  • Einzahlungslimit: Für das Online-Glücksspiel gilt ein monatliches Einzahlungslimit von 1.000 Euro, das von keinem Spieler in Deutschland überschritten werden darf.
  • Einsatzlimit: Ein Limit gibt es auch für Einsätze. An allen legalen Spielen und Anwendungen darf in der Bundesrepublik ein Maximaleinsatz von 1,00 Euro platziert werden.
  • Sperrdatei: Die Aktivitäten in Online-Casinos eines jeden Spielers werden im neuen Sperrregister – der OASIS – zusammengetragen, um das Spielverhalten im Netz zu überwachen. Dadurch soll präventiv die Entwicklung von Spielsucht verhindert werden. Zudem wird gewährleistet, dass das monatliche Einzahlungslimit nicht überschritten wird.
  • Spielangebot: Besonders enorme Einschränkungen gibt es im Bereich des Spielangebots. Inhaber einer deutschen Lizenz dürfen keine Live-Games, Tisch- und Kartenspiele sowie Jackpot-Slots anbieten. Casinoklassiker wie Roulette oder Blackjack sucht man entsprechend vergebens.
  • Fünf-Sekunden-Regel: Zwischen jeder Spielrunde müssen gesetzlich mindestens fünf Sekunden liegen. Die sogenannte Fünf-Sekunden-Regel wurde primär ins Leben gerufen, um die Autoplay-Funktion der Spielautomaten auszuradieren.
  • Steuer: Online-Casinos mit einer deutschen Lizenz müssen eine erhöhte Steuer von 5,3 Prozent zahlen. Das wirkt sich negativ auf die Auszahlungsquoten aus.

 

Legale Online-Casinos – was macht sie aus?

In einer Boomphase treten immer Trittbrettfahrer und Betrüger auf den Plan, um schnelles Geld zu verdienen – so auch in der Glücksspielbranche. Im Netz gibt es zig illegale Online-Casinos, die mittlerweile den seriösen und legalen Anbieters zum Verwechseln ähnlich sehen. Wie also können Spieler aus Hessen und aus dem gesamten Bundesgebiet legale Online-Casinos erkennen?

  • Glücksspiellizenz: Bei der Suche nach einem geeigneten Casino im Internet muss im allerersten Schritt der Blick auf die Glücksspiellizenz gerichtet werden. Sie ist der wichtigste Indikator, um legale von illegalen Glücksspielanbietern zu unterscheiden. Um die Echtheit der Lizenz zu überprüfen, muss die Website der angegebenen Glücksspielbehörde aufgerufen und die Lizenznummer überprüft werden. Ist diese hinterlegt und valide, handelt es sich um ein seriöses und legales Online-Casino.
  • AGB & Datenschutz: Eine Lizenz ist nur die erste Instanz im Überprüfungsprozess. Legale Glücksspielplattformen im Internet gehen transparent mit allen relevanten Informationen um. Sie legen den Spielern ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sowie die Bestimmungen zum Datenschutz gut einsehbar vor.
  • Suchtprävention: Spielsucht ist eine ernstzunehmende Krankheit und schwebt wie ein Damoklesschwert über dem Glücksspiel. Aus diesem Grund setzen legale Online-Casinos auf bestimmte Maßnahmen, um präventiv gegen Spielsucht vorzugehen. So gibt es die Möglichkeit, individuelle Limits festzulegen und anonyme Hilfe zu beantragen. Spieler sollten prüfen, ob solche Schutzmaßnahmen angeboten werden und das jeweilige Casino mit unabhängigen Institutionen wie z.B. Gambling Therapy oder GamCare
  • Provider: Ein Blick auf das Spielangebot darf nicht vernachlässigt werden. Dabei soll es aber nicht primär darum gehen, ob das favorisierte Spiel angeboten wird. Viel mehr kommt es darauf an, mit welchen Providern das jeweilige Online-Casino zusammenarbeitet. Die besten und etabliertesten Softwarehersteller kooperieren ausschließlich mit seriösen Partnern. Sollte entsprechend kein bekannter Name – z.B. NetEnt oder Yggdrasil – auf der Liste der Provider auftauchen, ist das kein gutes Zeichen.

 

Legale Online-Casinos ohne deutsche Lizenz

Hessische Spieler, die sich durch die deutsche Lizenz in ihrer spielerischen Freiheit eingeschränkt fühlen, haben die Möglichkeit, auf Online-Casinos mit einer ausländischen Konzession auszuweichen. Viele legale Glücksspielanbieter im Netz verfügen über die anerkannten Lizenzen aus Malta, Gibraltar oder Großbritannien. Die beiden folgenden Casinos gehören aktuell zu den Top-Anbietern:

Zinkra

  • lizensiert durch die Malta Gaming Authority (MGA)
  • Cashback-Aktion mit 10 Prozent statt klassischer Neukundenbonus
  • sehr gute App
  • ausgezeichneter Kundensupport (24/7 erreichbar)
  • mehr als 3.000 Spiele von über 300 Providern

NucleonBet

  • Lizenz aus Malta (MGA)
  • Willkommensbonus von 100 Prozent (bis zu 100 Euro) plus 50 Freispiele
  • diverse Reload-Angebote (bis zu 400 Euro wöchentlich)
  • über 3.000 Spiele
  • mehr als 40 Provider