txn. Vor allem in den Ballungsgebieten werden Baugrundstücke immer teurer – und seltener. „Nachverdichtung“ ist hier zum wichtigen Fachbegriff geworden. Gemeint ist damit die Nutzung freier Flächen in bebauten Gebieten. Hier steht in der Regel nur noch wenig Platz zur Verfügung, der optimal genutzt werden muss.

Wie das auch bei Eigenheimen funktionieren kann, zeigen die sogenannten Mikro-Single-Häuser aus Beton-Fertigelementen. Die dreistöckigen Gebäude haben eine Seitenlänge von unter sieben Meter, zeichnen sich durch eine große Dachterrasse aus und lassen sich auch auf winzigen Grundstücken verwirklichen.  Für die bauphysikalischen Vorteile der massiven Konstruktion sind hauptsächlich die Beton-Fertigteile verantwortlich. „Durch flexible Aussparungen für Elektrik und Sanitär sind wir in der Lage, die Raumplanung des Hauses an die Wünsche seiner künftigen Bewohner anzupassen,“ erklärt Architekt Otto M. F. Beutter. „Zudem sorgen wasserdurchströmte Rohrregister in Boden- und Deckenplatten für ein behagliches Raumklima – im Sommer wie im Winter.“

Die besonderen Wärmespeicher-Kapazitäten der massiven Betonhülle und das energiesparende Heizsystem sorgen für hohen Wohnkomfort bei geringen Heizenergieverbrauch. Gleichzeitig garantieren die großen Glasfronten und die Dachterrasse viel Licht und Sonne – auch ohne eigenen Garten.

Weitere Infos zum Bauen mit Beton online unter www.beton.org.