Bauhof-Original Rudolf Kirch feierlich in den Ruhestand verabschiedet

Bodenheim – Am 2. Mai war für „Rudi“ Kirch nach 38 Jahren und acht Monaten der letzte Arbeitstag im Bodenheimer Gemeindebauhof angebrochen. Ortsbürgermeister Thomas Becker-Theilig würdigte im Namen der Ortsgemeinde Bodenheim im Sitzungssaal des historischen Rathauses die jahrzehntelange Arbeit des verdienten Bauhofmitarbeiters Rudolf Kirch. Zu einem Empfang in festlichem Ambiente fanden sich Personalratsmitglied Fanny Buley, einige Angestellte der Ortsgemeinde und der Leiter des Bauhofes, Manfred Weber, gemeinsam mit Familienmitgliedern des Ruheständlers ein.

In seiner Abschiedsrede würdigte Becker-Theilig rückblickend Kirchs engagierte und zuverlässige Tätigkeit innerhalb der Gemeinde, wobei Rudi Kirch besonderes Augenmerk auf das repräsentative Erscheinungsbild Bodenheims und die Pflege der örtlichen Grünanlagen richtete. Erwähnenswert auch, dass Rudi Kirch Gründungsmitglied des ersten Personalrats der Ortsgemeinde Bodenheim war.

Als am 1. September 1979 der gelernte Winzergehilfe seine Stelle beim Bauhof Bodenheim antrat, gab es neben ihm nur drei weitere Kollegen. Eigene Fahrzeuge gab es – bis auf die „Handkarren“ – in seinen ersten Jahren überhaupt keine, berichtet er selbst. Der Bauhof von damals zu heute: „Da liegen Galaxien dazwischen“, verrät er.

Er habe seine Arbeit für die Gemeinde gerne getan, sagt er gerührt. Aber nun freue er sich auf seinen „neuen Job“ als frischgebackener Großvater – „und auch meine Frau freut sich auf die gemeinsame Zeit zu Hause“ – schmunzelt der gutgelaunte Rentner an seinem faktisch letzten Arbeitstag.

Ortsbürgermeister Becker-Theilig überreichte dem frischgebackenen Rentner im Namen der Ortsgemeinde und des Bauhofes einen Blumengruß sowie einen Präsentkorb mit allerlei Köstlichkeiten, bevor der eingeladene Teilnehmerkreis einen gemütlichen Ausklang bei Sekt und Snacks fand.

Vorheriger ArtikelLesestunde mit MdB Groden-Kranich
Nächster ArtikelOffen, täglich, lecker
Avatar-Foto
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.