Baustellen-Halbzeit auf der Theodor-Heuss-Brücke

KASTEL/MAINZ – Auch wenn wegen der Ferienzeit grundsätzlich weniger Autofahrer unterwegs sind, bedarf es besonders morgens und spätnachmittags auf der Theodor-Heuss-Brücke Geduld und Rücksichtnahme. Denn seit 4. Juli werden hier Sanierungsarbeiten vorgenommen, die noch bis in die zweite Augusthälfte andauern. Dabei steht jeweils nur eine Fahrbahn sowie ein Geh- und Radweg zur Verfügung.

Doch jetzt ist das Gröbste geschafft. Zur Halbzeit der Bauarbeiten informierten Wiesbadens Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol und seine Mainzer Amtskollegin Katrin Eder über den Stand der Arbeiten. Derzeit werden die beiden Fahrspuren in Fahrtrichtung Mainz, sowie der Belag auf des angrenzenden Geh- und Radwegs erneuert. Bei der Fahrbahn wird die Deckschicht etwa 3,5 Zentimeter abgefräst und schließlich erneuert.

Die Beschichtung des Geh- und Radwegs wird abgeschält. Anschließend erfolgt die Oberflächenvorbereitung der freigelegten Stahloberfläche für die neue Beschichtung mit Flüssigkunststoff und einem rutschhemmenden Dünnschichtbelag.

Voraussichtlich am 13. August muss die Brücke wegen Belagsarbeiten im Fahrbahnbereich voll gesperrt werden. Lediglich Linienbusse dürfen dann passieren. Auch in den nächsten Jahren sind weitere Instandhaltungen an der Theodor-Heuss-Brücke geplant, beispielsweise beim Geh- und Radweg in Richtung Kastel.

Beide Dezernenten wiesen noch einmal darauf hin, dass auf dem freien Geh- und Radweg besonders Radfahrer Rücksicht zeigen müssen. Zudem hat das Straßenverkehrsamt Wiesbaden entschieden, dass Radfahrer auch die Fahrbahn nutzen dürfen. Entsprechende Rad-Piktogramme sind bereits aufgebracht worden. Autofahrer dürfen die Radfahrer im Bereich der Baustelle nicht überholen. Auf dem Bürgersteig müssen Fahrräder geschoben werden. Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen wie überall auch hier auf dem Gehweg mit dem Rad fahren.

Vorheriger ArtikelJunge Frau sexuell belästigt
Nächster ArtikelAltes Gänsezehntbüchlein von Ginsheim restauriert
Avatar-Foto
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei Journal LOKAL - die lokale Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben "Mainz", „Mainz-Mitte“ und „Mainz-Mombach“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“