Bistum Mainz beim Hessentag in Rüsselsheim dabei

MAINZ – Wenn am 9. Juni in Rüsselsheim der Hessentag startet, präsentiert das Bistum Mainz unter dem Motto „Feuer und Flamme“ an drei Standorten ihre Angebote: in der katholischen Pfarrkirche St. Georg an der Königstädter Straße, auf dem Seckendorffplatz direkt an der Hessentagsmeile und im Begegnungscafé „Wunderbar“ der Caritas in der Goethestraße/Ecke Schillerstraße. Aufblasbare Feuerskulpturen machen während des Hessentags auf das Programm der katholischen Kirche aufmerksam.

„Der Seckendorffplatz bildet das Herzstück für die katholische Präsenz auf dem Hessentag“, erläutert Projektleiterin Carola Simon. Hier steht tagsüber unter anderem das überdimensionale Weihrauchfass, das Messdiener aus dem Bistum während des Dekanats-Messdienertags Mitte März gefertigt haben. Auf dem Seckendorffplatz haben die Besucher zudem die Möglichkeit, den Mainzer Dom mit einer Spezialbrille virtuell zu erkunden. Auf der Bühne gibt es eine Mischung aus Konzerten, Lesungen und Theater.

Nur wenige Schritte von der Festmeile des Hessentags entfernt steht die Kirche St. Georg. „Sie bildet den spirituellen Schwerpunkt während des Hessentags“, erläutert Carola Simon weiter. Da Fronleichnam (15. Juni) in die Zeit des Hessentags fällt, wird es an diesem Feiertag in der Kirche St. Georg einen großen Festgottesdienst geben. Auch ansonsten ist die Kirche Anlaufstelle für die Hessentagsbesucher, die liturgisch-meditative Angebote schätzen. Eine Glockenausstellung und Turmführungen runden das Angebot hier ab. Unter dem Motto „Heavy Metal – Wenn Glocken rocken“ läuten die zum Teil Jahrhunderte alten Glocken nachmittags um 16 Uhr das Programm in St. Georg ein.

Beim Hessentagsumzug zeigen die Katholiken Sinn für Humor und Selbstironie: Denn flankiert von zahlreichen Messdienern wird „Ober-Messdiener“ Andreas Schmitt daran teilnehmen. Schmitt tritt in der Mainzer Fastnacht als „Ober-Messdiener“ mit scharfer Zunge auf, amtiert zudem als TV-Sitzungspräsident von „Mainz bleibt Mainz wie es singt und lacht“. Geplant ist, dass Schmitt in einem zum „Papa-Mobil“ umfunktionierten Cabrio durch die Straßen von Rüsselsheim kutschiert wird.

Im Begegnungscafé „Wunderbar“ gibt es täglich Kaffee und Kuchen und die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Der Erlös aus dem Kuchenverkauf soll einem sozialen Zweck zu gute kommen. Für Kinder wird eine Bastelecke eingerichtet.

Für die Angebote werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht, die die katholische Kirche bei der Gästebegleitung, beim Catering, beim Auf- und Abbau und beim Ordnungsdienst unterstützen wollen. Interessenten melden sich unter 06142/9625847 oder hessentag@bistum-mainz.de.

Detaillierte Programminformationen gibt es unter www.hessentag-katholisch.de.

Vorheriger ArtikelZeugen melden Fahrerflucht
Nächster ArtikelTaschendiebe unterwegs
Avatar-Foto
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei Journal LOKAL - die lokale Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben "Mainz", „Mainz-Mitte“ und „Mainz-Mombach“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“