CDU-Vorsitz: Hornig folgt Freimuth

Laubenheim – In der Mitgliederversammlung der CDU Laubenheim wurde jetzt Prof. Dr. Eike-Christian Hornig einstimmig (100%) zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die CDU Laubenheim kann so die Aufgaben auf mehreren Schultern verteilen.

Der bisherige Vorsitzende, Nils-Oliver Freimuth, stellte sein Amt nach sieben Jahren zur Verfügung, um sich mehr auf die Arbeit als stellvertretender Ortsvorsteher und Fraktionsvorsitzender der CDU im Ortsbeirat konzentrieren zu können. Die beiden Freunde, Hornig und Freimuth, freuen sich auf die gemeinsame Arbeit, um sich zusammen für die Belange der Einwohnerinnen und Einwohner von Laubenheim einzusetzen.

Hornig ist 39 Jahre alt, verheiratet, Familienvater und Professor für Politikwissenschaft an der Universität in Gießen. Er dankte in seiner Rede zunächst Freimuth ausdrücklich für seine Verdienste in den vergangenen Jahren und hob dann die Bedeutung des anstehenden Bundestagswahlkampfes hervor. „Wir wollen mit ganzen Kräften unsere Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich unterstützen“. Die CDU ist für Hornig die Europa-Partei und im Bundestagswahlkampf gelte es auch, die Erfolge der Europäischen Integration offensiv zu verteidigen.

Im Beisein der CDU-Kreisvorsitzenden Sabine Flegel wurden des Weiteren als Stellvertreter Carlos Pinheiro (42 Jahre) und Benjamin Chwalak (22 Jahre) gewählt. Die Schatzmeisterin Sabrina Möhn und der Schriftführer Erdem Bayazit sind in ihren Ämtern bestätigt worden. Ursula Adler wurde zur neuen Mitgliederbeauftragten gewählt. Die Beisitzer im Vorstand sind: Manfred Heinz, Norbert Riffel, Stephan Riegel und Nils-Oliver Freimuth.

Die Vorstandsmitglieder bilden das breite Spektrum der CDU Laubenheim und sind Multiplikatoren in den Gewerkschaften, Berufsverbänden und Laubenheimer Vereinen.

Vorheriger ArtikelDas Heimatmuseum von Trebur als Holzmodell
Nächster ArtikelGewinner aß beinahe sein süßes Los auf
Avatar-Foto
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.