Start Fastnacht CVE-Narren halten die Macht in Nackenheim

CVE-Narren halten die Macht in Nackenheim

Nackenheim – Wenn die Narren alljährlich zur fünften Jahreszeit ins Nackenheimer Rathaus drängen und die Macht zu ergreifen suchen, geht es nicht gerade zimperlich zu. Und Ortsbürgermeisterin Margit Grub, obwohl selbst nicht auf den Mund gefallen und von starkem Durchsetzungsvermögen geprägt, hat da kaum eine Chance zu obsiegen. Mit der Bodenheimer Schoppengarde voran, den Entenbrüdern und -schwestern mitsamt den Küken und Großem Rat marschierten sie auf, den Bau mit der Zuckmayer-Büste zu erstürmen. Vom Band läuft „Sie kriehn uns nit kaputt.“

Breit positioniert hat sich der CVE Entenbrüder mit Vorstand vor dem Rathaus, aus dessen oberem Fenster Margit Grub fröhlich winkt, den Schlüssel schwenkend und noch siegesgewiss. Präsident Enno Janssen hebt an: „Die Margit mit dem Wuschelkopp, / die war letztens ganz bekloppt, / verlangt vom CVE ganz unbedacht, / ne riesengroße Hallenpacht. / Sie war so gänzlich ungeniert, / wir ham sie aber abgeschmiert. / Wir sagten: Butter bei die Fisch`, / unser Beitrag ist zurzeit vom Tisch. / Drum kehren wir jetzt vor dem Haus / die Margit aus dem Rathaus raus.“

Packen wollen sie die Bürgermeisterin und zur Strafe zur Fastnachtszeit nach Oppenheim schicken. „Ich will lieber nach Bodenum“, ruft diese dazwischen. „Dich woll´n wir heute abservier`n und unsern Ort selber regier`n“, macht Sitzungspräsident Gerd Zimmermann klar, worum es ihnen geht. In den Urlaub wollen sie sie schicken „nach Spanien oder Überesse, auch Bodenum is als ganz schee.“
Grub verteidigt sich: „Des fällt mer doch im Traum nit ein / als Chefin hier von Nackenheim / bin ich doch, seid emol ehrlich / schon seit drei Jahr` unentbehrlich.“ Am Ende gibt sie doch nach kurzem Kampf den Schlüssel ab, doch damit soll die Pein noch kein Ende haben, denn die Katholische Jugend steht schon bereit. Da kommt´s noch mal dicke.

Die Kreppel haben die Jugend ans Rathaus gelockt. „Die Ältere haben´s nit vergesse, im letzt Jahr gab´s hier gut zu esse.“ Nach Narren-Taufe, -Kommunion und -Beichte heißt nun für Grub die Narrenfirmung das vierte Sakrament. Drei Kandidaten stehen als Firmpate bereit. Wer soll nun ihr Herzblatt werden? Bardo Kraus und Heinz Hassemer können sich nicht durchsetzen, aber Gerd Zimmermann, der ihr einen Abend in der Sektbar mit dem Sitzungspräsidenten verspricht.