Start Blaulicht Das wird ein teurer Spaß

Das wird ein teurer Spaß

Ein Nutzer eines E-Scooters muss mit einem Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz rechnen. Der 35 jährige Mainzer war in der Binger Straße einer Radstreife der Mainzer Polizei aufgefallen, weil an seinem eigenen E-Scooter kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Auch erforderliche Versicherungsunterlagen konnte er nicht vorlegen. E-Scooter gelten als Kraftfahrzeuge und unterliegen einer Versicherungspflicht. Wer einen E-Scooter ohne Haftpflichtversicherung nutzt, kann durch die Gerichte mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe bestraft werden. Der erwischte Mainzer klappte seinen Roller nach der Kontrolle zusammen und ging zu Fuß weiter.

Vorheriger Artikel„Von der Rathausglocke zum Pfortenhaus“
Nächster ArtikelEine unfassbare Tat
Avatar-Foto
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.