Start Mainz Der Hitze in Laufschuhen getrotzt

Der Hitze in Laufschuhen getrotzt

MAINZ – Es war eine schweißtreibende Angelegenheit. Ausgerechnet beim mehrstündungen Benefizlauf Run for Children zeigte der Sommer am letzten Augusttag mit mehr als 30 Grad, was er zu bieten hatte. Dennoch drehten auf dem Rund der Sportanlage des TSV Schott 2300 Erwachsene, Jugendliche und Kinder ihre Runden.

Und das für einen guten Zweck. Denn mit dem Run for Children kommt seit 2006 Geld sozialen Zwecken zugute. In diesem Jahr waren es 200000 Euro. Damit knackte der Run for Children 2019 die Zwei-Millionen-Euro-Marke. Der Run for Children wird auf Initiative und mit Unterstützung der Schott AG organisiert.

Das noch einmal hochsommerliche Wetter verlangte den Läufern einiges ab. Foto: Ralph Keim

Auch die 14. Auflage bewies, dass Run for Children der größte Benefizlauf in der Region Mainz ist. Der Erlös von 200 000 Euro wird demnächst an gemeinnützige Hilfsorganisationen übergeben, die kranke, behinderte und sozial benachteiligte Kinder unterstützen.

Diesmal nahmen 81 Teams mit 2300 Läuferinnen und Läufern teil, die sechs Stunden lang, angefeuert von Teamkameraden und Zuschauern, Runde um Runde auf der 400-Meter-Bahn drehten. Die meisten Runden (265) schafften erneut die Schlossrunners, ein Schülerteam des Schloss-Gymnasiums in Mainz, das nun schon zum neunten Mal siegte. Alle Teams zusammen liefen über 14600 Runden. Das macht zusammen knapp 5850 Kilometer. Das entspricht einer Strecke von Mainz nach Boston in den USA.

Schnppschuss mit dem Maskottchen kurz vor dem Start. Foto: Ralph Keim

Teamsponsoren zahlten pro Runde mindestens zwei Euro in den Spendentopf ein. Darüber hinaus steuerten zahlreiche Unternehmen als Sponsoren und Partner Spenden bei. Am Ende betrug die erlaufene Spendensumme exakt 195478 Euro. Die Schott AG rundete diese Summe um 4500 Euro auf, damit die Zwei-Millionen-Euro-Marke seit 2006 geknackt werden konnte.

Auf dem Platz des RSV-Stadions gab es ein abwechslungsreiches Mitmachprogramm sowie zahlreiche Infostände – und selbstverständlich die notwendige Verpflegung. An diesem heißen Tag überwiegend in flüssiger Form.

Vorheriger ArtikelDas wird richtig teuer
Nächster ArtikelGleich zwei runde „Geburtstage“
Avatar-Foto
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei Journal LOKAL - die lokale Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben "Mainz", „Mainz-Mitte“ und „Mainz-Mombach“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“