Diebstahl aus Krankenzimmer

Ein 74-Jähriger Patient der Uniklinik Mainz aß in seinem Zimmer zu Mittag und wollte sich sein Getränk nachfüllen. Dafür verließ er kurzzeitig sein Zimmer. Als er wieder in Richtung seines Zimmers ging, kam ihm ein Mann schnellen Schrittes entgegen. Der Patient bemerkte beim Betreten seines Zimmers direkt, dass seine Armbanduhr, die auf dem Tisch neben dem Essen lag, nicht mehr da war. Auf Nachschau  bemerkte er dann auch noch das Fehlen seiner Geldbörse samt Inhalt und seines Handys. Die Geldbörse und das Handy hatte er in der Schublade seines Nachttisches verstaut.

Der Mann, der dem Patienten entgegen kam, wurde als circa 45 Jahre alt mit Glatze und einem südeuropäischem, beziehungsweise nordafrikanischem Erscheinungsbild beschrieben. Er trug eine grüne Oberbekleidung und eine braune Umhängetasche. Die Polizeit weist darauf hin, dass man niemals Wertgegenstände im Krankenhaus unverschlossen lagern sollte.