Start Gesellschaft Eckart von Hirschhausen an der Universitätsmedizin Mainz

Eckart von Hirschhausen an der Universitätsmedizin Mainz

MAINZ – Zu den wirklich wichtigen Instrumenten zur Diagnostik und Therapie zählt die Kommunikation. Angehende Ärzte sollten sich immer wieder aufs Neue vergegenwärtigen, wie wichtig Worte im Umgang mit Patienten sind. Das war die zentrale Botschaft von Eckart von Hirschhausen bei seiner Gastvorlesung für Studierende und Lehrende an der Universitätsmedizin Mainz.
Der Arzt und Kabarettist war auf Einladung des Wissenschaftlichen Vorstands der Universitätsmedizin Mainz und der Teddyklinik Mainz gekommen. Anhand von Beispielen und Anekdoten verdeutlichte er auf humoristische Weise die elementare Bedeutung des Zuhörens und Miteinandersprechens.
Aber auch im täglichen Miteinander auf Station sei Kommunikation von elementarer Bedeutung, gab er den angehenden Ärzten mit auf den Weg. Die Empfehlung des Mediziners und Kabarettist lautetet denn auch: „Stellt euch gut mit den Leuten auf Station, die Ahnung haben“, gerade dort sei es wichtig, miteinander zu reden. Und das führe dann gleich zu der Frage: „Mit welcher Pflegeschwester werde ich diese Station rocken?“ In diesem Zusammenhang appellierte Eckart von Hirschhausen an die Studierenden, auf Augenhöhe zu kommunizieren, denn das heiße, Respekt zu haben.