Start Kultur Freilach Trio aus der Schweiz gab beeindruckendes Konzert

Freilach Trio aus der Schweiz gab beeindruckendes Konzert

Bretzenheim – Ein Trio ist angekündigt im ZMO, doch lediglich zwei Musiker sieht man auf der Bühne. Plötzlich wird dem nach vorne blickenden Publikum im halbdunklen Raum etwas lauter um die Ohren. Von hinten kommt die Schweizer Klarinettistin Heidy Huwiler mit ihrem Instrument heran und macht sich mit scharfen Tönen bemerkbar. Auf der Bühne angelangt, wird durch Huwilers Spiel gleich klar, dass die Klarinette im Zentrum – auch räumlich – des Konzertes steht. Dennoch kommen auch der deutsche Kontrabassist Valentin Kolar und die Schweizerin Magdalena Irmann am Akkordeon solistisch und in musikalischen Zwiegesprächen zum Zuge. Zusammen sind sie das Freilach Trio aus der Schweiz.

Zum Teil kennt man die Musiker aus einer anderen Klezmer-Formation, der Gruppe „Mainzer Klezmer Kapelye“, bei der auch der Vibraphonist Jan Köhler mitspielt. Er gesellt sich als Vierter zum Trio. Der erfahrene Zuhörer hat es gehofft beim Anblick des Vibraphons, auf dem Köhler schon einmal das Publikum mehr als staunend und begeistert zurückgelassen hatte. Mit vier Schlägeln gleichzeitig wirbelt er über dem Instrument.

Gespielt wird Jiddisches, Eigenkompositionen von Kolar und Köhler, Traditionelles und Religiöses. „Das gefällt uns so, dass die Musik eng mit der Religion verbunden ist“, erklärt Kolar dem Publikum. „Die Musik ist eine Sprache der Seele“, fügt er noch an und man kann es der Musik auch anhören. Variationsreich bis an die Grenzen des jemals Gehörten, wechselt die Klarinette die Stimmungen von hell und laut, aufgeregt schwatzend, klagend oder auch fröhlich bis zu tieftraurig. Und über allem liegt ein Hauch von Melancholie. Ein eigenwilliges Stück ist es, mit dem das Trio beginnt und es ist wunderschön. „Um die Wette“, eifert Valentin Kolar am Kontrabass bei einer Eigenkomposition mit Jan Köhler am Vibraphon.

In der Musik des Freilach Trios wird gelacht, geweint, geklagt und am Ende wieder gelacht. Die Bandmitglieder verbinden traditionelle Klezmer-Melodien mit spannenden Improvisationen und modernen Eigenkompositionen. Freilach bedeutet im Jiddischen „fröhlich“ – und zugleich ist ein Freilach ein jüdischer Hochzeitstanz. Das Freilach Trio beschränkt sich dabei nicht nur auf fröhliche Tänze. Es präsentiert daneben gebetete Klanggemälde und schluchzende Klagelieder, die für Gänsehaut sorgen. Dabei klingen die Instrumente so rein und klar im genialen Zusammenspiel.