HOFHEIM – Die Hofheimer Kinder der Kinderstadt 2017 haben beim Flimmer Filmfestival des Main-Taunus-Kreises den dritten Preis geholt. Für den Zeichentrickfilm „Der Marienkäfer der die Welt entdeckte“ nahmen die Kinder nun im Hofheimer Kino die Auszeichnung entgegen. Der Film ist online in der Mediathek Hessen unter Kinderstadt Hofheim 2017 zu sehen. Der Preis ist bereits die zweite Auszeichnung für eine Gruppe der Kinderstadt. Die Stadtbücherei hatte bereits im vergangenen Jahr für ihre „Bücherei in der Kinderstadt“ den Hessischen Leseförderpreis verhalten.
Die Hofheimer Kinderstadt gibt Kindern alle zwei Jahre während der Sommerferien die Möglichkeit, in das Zusammenleben in einer Stadt hinein zu schnuppern. Auf dem Gelände der Pestalozzischule in Hofheim kann jedes Kind seinen Traumberuf finden. Die Stadtgesellschaft stellt Schmuck, Brot, Bauchläden und einiges mehr selbst her. Dienstleister wie eine Bank, ein Wellness-Salon und eine Milchshake-Bar sorgen für das Wohlbefinden der Bürger. Medienkompetenz ist einer der Schwerpunkte des Angebots. Neben dem nun ausgezeichneten Filmprojekt gibt auch die eigene TV-Station der kleinen Stadt, unterstützt von der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, die Möglichkeit, Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln. Der Offenen Kanal Frankfurt-Offenbach begleitete die TV-Station im vergangenen Jahr medienpädagogisch.
„Die Kinderstadt ist ein wichtiges Angebot, das den Kindern auf spielerische Weise den Alltag nahe bringt“, sagt Gisela Stang über die Kinderstadt, die 300 Kinder beherbergt. „An erster Stelle steht natürlich der Spaß, aber das Projekt fördert auch soziale Kompetenz und Gemeinschaftsgefühl der Kinder.“ Ein sichtbares Zeichen dafür ist der Ausweis, den jedes Kind um den Hals trägt. „Darauf sind eine Reihe von Punkten, die sich die Kinder verdienen müssen. Dazu gehören auch die Punkte Soziales und Gemeinschaft, für die man sich selbstständig in die Gruppe einbringen muss.“ Es geht also nicht nur um die begehrten Kinderstadt-Taler, mit denen man sich als Bürger Leckereien, Grundstücke oder nützliche Dinge kaufen kann.
Der „Flimmer“ ist ein alljährlich stattfindendes Kinder- und Jugendmedienfestival, veranstaltet vom Jugendbildungswerk des Main-Taunus-Kreises. Dabei werden die besten Kurzfilme mit einer Länge von maximal acht Minuten vor Publikum präsentiert und von einer ausgewählten Fachjury bewertet. Verliehen werden je drei Plätze in den Kategorien „Kinder“ und „Jugend“. Teilnehmen können Schulklassen, Jugendgruppen, aber auch einzelne Personen. Das Höchstalter ist 17 Jahre und die Teilnehmer müssen im Main-Taunus-Kreis leben oder dort zur Schule gehen.

Monika Thews
Magistrat der Kreisstadt Hofheim am Taunus