HOCHHEIM – Die Grippe-Welle hatte einen vorläufigen Höhepunkt erreicht und das Wetter beim Blutspende-Termin in Hochheim in der Heinrich-von-Brentano-Schule am vergangenen Freitag, den 16.03, war alles andere als freundlich: nass und kalt, mit Temperaturen um den Gefrierpunkt. Trotzdem erschienen 135 Spendenwillige, davon 20 (!) Erstspender und 112 Mehrfachspender!

Erfolgreiche Blutspenden:
122 Blutspender ließen sich je 500 ml Blut „abzapfen“, das entspricht 61 Litern; dies wiederum entspricht dem Vielfachen der vollständigen Menge des Blutvolumens eines gesunden Menschen. Leider mussten auch 13 Blutspender nach der ärztlichen Untersuchung wegen z.B. einer gerade überstandenen Erkrankung oder einer kürzlich überstandenen Operation auf einen der kommenden Termine in diesem Jahr vertröstet werden.
Fünf Ehrungen für Blutspende-Jubiläen: Für die jeweils zehnte Blutspende konnten Hans Nulepa, Lumturije Dorr, Christiane Hübner, Marianne Ueckert und Heino Führer – allesamt aus Hochheim – ausgezeichnet werden.
Sie erhielten aus der Hand des Ersten Vorsitzenden der DRK Ortsvereinigung Hochheim am Main e.V. – Marcus Hesse – eine Anerkennungsurkunde des DRK Blutspende-Dienstes sowie die erste Stufe der Blutspende-Ehrennadel und eine kleine, besondere, süße Wegzehrung für den Nachhauseweg.
Alle, die zum Blutspenden gekommen waren, wie auch das Team des Blutspende-Dienstes und die zahlreichen Helfer des DRK konnten sich im Verlauf der Blutspende mit einem Stück heißer Fleischwurst, mit selbst-gemachtem Kartoffel- und/oder Nudelsalat aus der DRK-Küche sowie Heiß- bzw. Kaltgetränken stärken.
Und alle Blutspender erhielten nach ihrer Spende natürlich auch das obligatorische süße „Dankeschön“, diesmal dem Jahreskreis angepasst in Form eines Osterhasen.

Eingesetztes Personal:
Der DRK Blutspende-Dienst Hessen war beim Termin mit drei Ärzten sowie sechs nichtärztlichen Mitarbeitern (Laboranten, Punktionskräfte) tätig. Die DRK Ortsvereinigung Hochheim am Main e.V. war mit 19 ehrenamtlichen Kräften sowie zwei Angehörigen des Jugend-Rot-Kreuzes bei der Organisation, der Betreuung sowie bei der Verpflegung der Blutspender tätig. Dabei leisteten die Ehrenamtlichen mehr als 100 Dienststunden.

Premiere für „neue“ Aktive:
Erstmals bei einem Dienst eingesetzt waren am Freitag vier junge Flüchtlinge aus der Hochheimer Unterkunft auf dem ehemaligen Tetra-Pak-Gelände. Sie sind seit Anfang des Jahres – nach einer Veranstaltung der Stadt Hochheim, die für Flüchtlinge zum Thema Integration/Engagement im Ehrenamt veranstaltet wurde – interessierte und sehr engagierte Angehörige der Hochheimer DRK Bereitschaft.

Parallel zur Blutspende wurde der Hochheimer DRK-Rettungswagen gegen 20:15 Uhr zur Absicherung eines Großbrandes in Hofheim-Wallau alarmiert und war dort bis spät in der Nacht bzw. früh am Samstagmorgen im Einsatz!

Benno G. Hofmann
DRK Ortsvereinigung Hochheim