RÜSSELSHEIM – Zartes Frühlingserwachen hatten sich die Wanderer der SG Eintracht am letzten Sonntag (18.) bei ihrer Wanderung auf dem Hammelbacher Klangwanderweg erhofft. Stattdessen wurden sie vom Wintereinbruch überrascht. Das war für die 43 Teilnehmer eine besondere Herausforderung. Doch dick eingehüllt trotzten sie zunächst auf dem Rundkurs durch Felder und Wiesen dem Schneetreiben und einem eisigen Wind. Bizarre Schneewehen säumten den hügeligen Weg. Im Wald wurde es dann angenehmer. Nach dem Passieren der Weschnitzquelle folgten auf der acht km langen Strecke mehrere Stationen unterschiedlicher Klangwelten wie Windharfe, Windspiele, Achtklang, Holzarten-Xylophon und Summstein, denen natürlich auch Klänge entlockt wurden. In Altlechtern wurde eingekehrt, wo das Aufwärmen Vorrang vor der Stärkung hatte. Nach einem Dank an die Ausrichter Marlene Ebling Doll und Hannelore und Bernd Löffler ging es zurück, nun begleitet von einigen Sonnenstrahlen und kaum noch Wind, nach Hammelbach zum Bus.

Herbert Schuster

BU: Wintereinbruch statt Frühlingserwachen Foto: privat