GINSHEIM-GUSTAVSBURG – Für das jüngste ins Leben gerufene Projekt des Fördervereins trafen sich am vergangenen Samstag insgesamt 19 kleine und große Helfer auf dem Cramer-Klett-Platz, um diesen zukünftig in einem neuen Pflanzen- und Blütenzauber erstrahlen zu lassen.
Nach einer kurzen Begrüßungsrunde unter strahlendem Sonnenschein wurden die fleißigen Helfer in vier gemischte Gruppen aufgeteilt. Jeder Gruppe wurde ein eigener Bepflanzungsplatz zugewiesen. Nach ausreichender „Bewaffnung“ mit Spaten, Hacken, Gießkannen und Schubkarren, war kein Halten mehr. Wie emsige Bienchen flogen alle aus, um die spärlichen bis tristen Hochbeete, welche zu jeder Jahreszeit dort vorzufinden sind, mit Hilfe von Zierpflanzen und Wildblumen-Saatgut, welche von der Stadtverwaltung Ginsheim-Gustavsburg und von privaten Spendern zur Verfügung gestellt worden sind, zu bepflanzen. Innerhalb der einzelnen Gruppen herrschte ein toller Zusammenhalt und jeder hatte seine Aufgabe. Dank dieser guten Teamarbeit erstrahlte am Ende des Tages der Cramer-Klett-Platz in einem herrlichen neuen Blütenzauber.
Worin besteht der Reiz des Gärtnerns auf dem Cramer-Klett-Platz?
Zunächst geht es um die Freude an der Verschönerung des unmittelbaren Wohnumfeldes, so Matthias Welniak, Vorsitzender des Fördervereins, welcher selbst mit seiner Familie auf dem Cramer-Klett-Platz wohnt. Eine weitere Motivation ist für uns der Wunsch nach einer größeren Vielfalt im städtischen Grün. Bei den öffentlichen Plätzen bzw. Grünflächen geht es aber in erster Linie darum, dass sie möglichst praktisch und kostengünstig sind. Das führt natürlich zu meist eintönigen Bepflanzungen, die Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und vielen anderen Insekten kaum Nahrung bieten.
Wie sollte ein grüneres Ginsheim-Gustavsburg aussehen?
Schön wären weniger versiegelte, betonierte Plätze. Mehr Grünanlagen, die zum Abschalten, Entspannen und Wohlfühlen einladen. Mit dem zentralen Cramer-Klett-Platz, unweit der Gustavsburger Stadtmitte, inmitten der denkmalgeschützten Cramer-Klett-Siedlung, versuchen wir, als Projekt eine kleine Oase des Wohlfühlens zu schaffen, so Vera Scheinhütte, Vorstandsmitglied.
Wie sieht es mit Hundekot auf dem Platz aus?
„Wenn unser Sohn auf dem Platz spielt, ist Hundekot immer ein Thema“, so Florian Forg, stellv. Vorsitzender, der in der angrenzenden Müngstener Str. mit seiner Familie wohnt. Es ist auch nicht wirklich zu verstehen, wie Hundebesitzer unbeachteter Dinge weitergehen. Hier wäre das Aufstellen eines entsprechenden Hundekottütenspenders mit Gratis-Tüten auf dem Platz eine Möglichkeit, den Tretminen entgegenzuwirken.
Was möchten Sie mit dem Bepflanzungsprojekt erreichen?
Mit unserem gemeinsamen Bepflanzungsprojekt möchten wir ein Zeichen setzen. Öffentlicher Raum geht uns alle an. Soziale Verantwortung wird bei uns großgeschrieben. Unsere Mitglieder leben überwiegend in der historischen Arbeitersiedlung. Da ist es uns wichtig, dass wir uns auch als Verein als guter Bürger einbringen, so Matthias Welniak.
Wie sehen die Planungen zu weiteren Arbeitseinsätzen auf dem Platz aus?
Mit dem Beginn des Projekts wird der Förderverein künftig eine bestimmte Anzahl an Arbeitseinsätzen auf dem Cramer-Klett-Platz leisten. Dazu zählt auch eine regelmäßige Bewässerung. Hierzu hat der Förderverein eigens einen Schlauchwagen von der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt bekommen. Eindringlich betont Matthias Welniak, dass die Arbeitseinsätze des Fördervereins aber kein Ersatz für die Aufgaben der Stadt seien.
Nach Abschluss der Arbeit gab es für die tüchtigen Gärtnerinnen und Gärtner eine kleine Stärkung. An dieser Stelle möchte sich der Vereinsvorstand für die zahlreichen Spenden bei allen Unterstützern recht herzlich bedanken.
Weitere Informationen über das Engagement des Fördervereins gibt es unter www.cramer-klett-siedlung.de
Am Samstag, den 16. Juni, veranstaltet der Förderverein einen historischen Hof- und Straßenflohmarkt in der gesamten denkmalgeschützten Cramer-Klett-Siedlung. Anmeldung bitte telefonisch bei Vera Scheinhütte unter der Rufnummer 06134-565923.
Der Vorstand und das Organisationsteam des Fördervereins freuen sich auf Ihren Besuch!

Matthias Welniak
Vorsitzender Interessengemeinschaft und Förderverein Cramer-Klett-Siedlung Gustavsburg e.V.