MAINZ-KASTEL – Zum traditionellen Saisonbeginn mit Bootstaufen konnte der stellv. Vorsitzende Dieter Gockert der Kasteler Ruder- und Kanu-Gesellschaft 1880 e.V. (KRKG), am sonnigen Sonntagvormittag, 15. April, auf ihrem stattlichen Terrain auf der Maaraue die Stadtverordnetenvorsteherin und Kasteler Ortsvorsteherin Christa Gabriel, AKK-Stadtrat Rainer Schuster – in Vertretung von OB Sven Gerich – mit Sektpräsent begrüßen. Der stellv. Vorsitzende informierte über vorgesehene Infrastrukturmaßnahmen und geplante Sport-Events. Die Repräsentanten der Kommunal-Politik lobten übereinstimmend die vorbildliche Jugendförderung, die bei Bedarf auch die notwendige Unterstützung erhalte. Unter dem erfahrenen Trainer Karlheinz Griesel wurden 2017 bekanntlich stolze hessische Jugend-Kanumeisterschaften gewonnen.
Vor den Bootstaufen dankte Dieter Gockert für die „Beschaffungsunterstützung“ auch den Ortsbeiräten für die erfolgreiche Sportjugend. Zunächst wurde die „Bootstaufe“ für das schnittige „Einer-Rennruderboot“ durch die Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel auf den Namen „Mille Miglia“ stilvoll vorgenommen. Das flotte Boot ist 8 m lang, 14 kg schwer und in Sarbon-Bauweise in Italien hergestellt worden. Weitere drei „Renn-Kanus“ mit allem Komfort wurden auf die Namen getauft von Leiterin der Ortsverwaltung Petra Seib auf „Poseidon“ und von der verdienstvollen KRKG-Riege: Dorle Opitz auf „Quo Vadis“, Susanne Hübel auf „Mou Plaisir“. FDP-Stadtverordnete und KRKG-Mitglied Jutta Deusser-Bettin wünschte den tüchtigen Ruderern stets „Eine Handvoll Wasser unter dem Kiel“.

Herbert Fostel