HOFHEIM – Themen wie Plastik, Konsum, oder Gerechtigkeit im Kindergarten und in der Grundschule? Na klar! Zukunftsrelevante Themen interessieren Kinder, sie haben in ihrem Alltag unzählige Berührungspunkte zu Nachhaltigkeitsthemen und ihre ganz eigenen Fragen dazu. Sie spielerisch und von ihrer Neugier geleitet Lösungen und Antworten für die Zukunft finden zu lassen ist leicht: Mit dem Konzept einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Dazu haben am 09. und 10. April im Bürgerhaus in Hofheim insgesamt fünfzehn Lehrerinnen und Erzieher im Seminar „Zukunftsbildung – Nachhaltigkeit im pädagogischen Alltag“ gearbeitet. Und festgestellt: Neben dem Erwerb von Wissen geht es bei der Arbeit mit den Kleinen besonders um Werte, Einstellungen und Kompetenzen. Um die Kinder für die Zukunft stark zu machen ist den Pädagogen wichtig, den Kindern verschiedene Lernwege anzubieten, sie zu beteiligen, sich auf Augenhöhe zu begegnen und dabei mit- und voneinander zu lernen.
Das Konzept einer BNE ist für Lernende jeden Alters anwendbar. Am 23. und 24. April findet im Bürgerhaus in Hofheim eine Fortbildung für Lehrkräfte ab Sekundarstufe dazu statt: „Nachhaltigkeit im pädagogischen Alltag – BNE in Schule und Unterricht.“ Die von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditierte Fortbildung wird von Iris Ziller geleitet. Anmeldeschluss ist der 20.04.2018. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter: www.vielekleineleute.de

Iris Ziller