Hofheim. „Unfair nicht mit dir! Deshalb sei beim FairCamp Hofheim 2018 dabei. Tausche dich aus. Werde kreativ. Gestalte Projekte.“ So lautet der Aufruf zu Hofheims fairer Netzwerkveranstaltung im Herzen einer wachsenden Fair-Trade-Region im Rhein-Main-Gebiet. Los geht es am Freitag, 21. September, 14 Uhr, mit der Eröffnung im Bürgerhaus Marxheim, Ahornstraße 11, 65719 Hofheim am Taunus. Dort treffen sich Menschen ab 16 Jahren, die ihre Stadt fair, nachhaltig und sozial gestalten wollen – durch konkrete Ideen für Hofheim oder die Region, aus der die Teilnehmenden kommen. Mehr Infos gibt’s auf www.faircamp-hofheim.de.

Und das erwartet die TeilnehmerInnen: Als Barcamp organisiert, ist das FairCamp eine andere Art von Konferenz in lockerer Atmosphäre, bei der alle gleichzeitig Teilnehmende und Akteure sind. Alle sind per Du und jeder bringt etwas mit: Projekte, Themen, Ideen oder Fragen. In Diskussionsrunden, Präsentationen und in Workshops, von den Teilnehmenden selbst gestalten, werden gemeinsam Fragen geklärt, Wissen geteilt, Ideen entwickelt und Projekte vorgestellt. Themen- und Zeitplan werden gemeinsam erstellt.

Die Idee zu dieser Veranstaltung kommt aus der Fairtrade-Stadt Hofheim. Sie ist eine von insgesamt sechs Modellkommunen, die im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gemeinsam mit Engagement Global (dem Service für Entwicklungsinitiativen) und der SKEW (Servicestelle Kommunen in der Einen Welt) an dem Projekt „Kommunen als Initiatoren entwicklungspolitischer Bildungsarbeit“ beteiligt ist. In zwei Workshops wurden Strategien entwickelt, wie sich eine Kommune an Bildungsarbeit zu „fairen“ Themen aktiv beteiligen kann. Das Ergebnis ist das FairCamp Hofheim 2018. Unterstützt wird das Projekt von der VHS Main-Taunus.

Die Location
Zwischen Wiesbaden und Frankfurt, im Ortsteil Marxheim der Kreisstadt Hofheim am Taunus, liegt das 2011 fertiggestellte Bürgerhaus Marxheim. Ein idealer Ort für das FairCamp Hofheim 2018. Es ist ein modern ausgestattetes Energiesparhaus für Veranstaltungen für bis zu 250 Personen. Parkmöglichkeiten gibt es direkt am Haus. Das Bürgerhaus verfügt über freies WLAN. Sämtliche Technik für die Sessions wird den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt.

Planung der Sessions beim FairCamp Hofheim 2018
Beim FairCamp Hofheim 2018 können alle Teilnehmer ihre Projekte und Ideen für eine nachhaltige, faire und soziale Stadt vorstellen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ziel ist es, andere dafür zu begeistern oder die Idee zusammen mit anderen kreativen Köpfen weiterzuentwickeln. Das FairCamp ist aber auch eine Chance, gemeinsam Antworten auf wichtige Fragen zu finden. Zum Beispiel: Wie kann ich meine Stadt mitgestalten? Ich habe eine Projektidee, aber wie setze ich sie um? Wie gründe ich einen Verein oder ein Startup? Wie kann ich politisch aktiv sein, ohne gleich in eine Partei eintreten zu müssen? Was braucht meine Stadt, um fairer zu sein? Wie fair ist meine Stadt aktuell?Das alles passiert in sogenannten Sessions. Alle Teilnehmenden können eine Session halten. Das kann eine Präsentation, ein Workshop, eine Diskussionsrunde oder eine gemeinsame Aktivität sein. Eine gelungene Session lebt vom Dialog und dauert maximal 45 Minuten. Reine Vorstellungen von Produkten oder Unternehmen sollten es möglichst nicht sein.

Bereits vorgeschlagene Sessions
Jeden Tag gibt es eine gemeinsame Planung der Sessions. Bei dieser Planung kann jeder der Gruppe seine Sessionidee kurz vorstellen. Danach bekommt jede Session einen Raum und eine Startzeit im Plan. Eine Session kann vorbereitet oder auch ganz spontan gehalten werden. Es hilft natürlich, wenn man vorher ein paar Ideen für eine Session sammelt. Wer mag, trägt seine Ideen, Themen oder Vorschläge für Sessions in einem Online-Formular auf www.faircamp-hofheim.de ein. Sie werden im Vorfeld des FairCamps in einer Liste gesammelt. Alle Vorschläge sind unverbindlich, geben aber einen ersten Eindruck, um was es inhaltlich beim FairCamp Hofheim gehen könnte.

Verpflegung
Am Freitag gibt es einen kleinen Snack und Getränke zur Begrüßung. Den Samstag starten wir mit einem gemeinsamen Frühstück und es gibt später ein Mittagessen. Die Verpflegung ist in der Teilnehmergebühr enthalten.

Vorstellungsrunde
Am Anfang stellen sich alle Teilnehmer*innen kurz vor. Dabei nennen alle ihre Namen und drei Hashtags (Stichworte). Beispiel: „Mein Name ist Gerda Musterfrau und meine Hashtags sind #kariert, #liniert und #gepunktet.“

Fotos und Videos
An beiden Tagen werden viele Fotos und Videos gemacht, die dann über Social Media im Internet zu sehen sein werden und Teil der Dokumentation des FairCamp Hofheim sind. Es ist fast unumgänglich, dass man auf der einen oder anderen Aufnahme landet. Wer das nicht möchte, sagt dies bei der Registrierung am ersten Tag.
Zeitplan für das FairCamp Hofheim 2018

Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Tag 1: Freitag, 21. September 2018
13.30 Einlass, Registrierung
14.00 Eröffnung – Hintergrund, Ziele, Organisation
14.30 Vorstellungsrunde, Sessionplanung
16.30 Sessions
17.30 Sessions
18.30 Zusammenfassung, Ausblick, Ausklang
19.30 Gemeinsames Abend-Event (optional)

Tag 2: Samstag, 22. September 2018
09.30 Einlass, Frühstück
10.30 Sessions
11.30 Sessions
12.30 Buffet + Netzwerken
13.00 Sessions
14.00 Sessions
15.00 Feedback, Ergebnisse und Ausblick „Wie geht’s jetzt weiter?“
16.00 Ende