Ginsheim. Einen solchen Besucherstrom hatte der Schiffsmühlenverein seit langem nicht mehr erlebt: Rund 500 Mühlenfreunde aus nah und fern wollten am Pfingstmontag die Ginsheimer Rheinschiffsmühle besichtigen. Ab 11.30 Uhr bis zum frühen Abend waren bis zu vier Mühlenführer pausenlos im Einsatz. Den ganzen Nachmittag haben die Gäste eine halbe Stunde und länger geduldig auf dem Steg in der Sonne ausgeharrt, bis drinnen wieder Platz war.
Hinzu kamen zahlreiche weitere Besucher, die bei idealem Wetter einfach nur das bunte Programm und das gastronomische Angebot auf der Rampe genießen wollten – trotz der starken Konkurrenz des nahen Burgfestes. Unter anderem konnten sie die historischen Traktoren und eine alte Dreschmaschine in Aktion bestaunen, die die „Geusemer Schlepperfreunde“ aufgefahren hatten oder bei der Musik der Gitarristen OBO und Klaus Dengler aus Darmstadt entspannen, die einen Hauch von Karibik ans Rheinufer zauberten. Viele freiwillige Helfer waren unermüdlich dabei, die hungrigen und durstigen Kehlen zu bewirten. Am späten Nachmittag waren die nicht geringen Vorräte an Speisen und Getränken restlos aufgebraucht. Die Gäste blieben dennoch sitzen und verfolgten zum Abschluss das ungewöhnliche Konzert von vier gleichzeitig spielenden Drehorgeln, die mit bekannten Evergreens noch einmal ordentlich für Simmung sorgten. Spätestens jetzt waren sich die Besucher mit den ziemlich erschöpften Vereinsmitgliedern einig: Es war ein rundum gelungenes Fest!

Jochen Frickel