Ginsheim-Gustavsburg. Matthias Koranzki wird als Sportcoach der Stadt Ginsheim-Gustavsburg ab sofort die Aufgabe übernehmen, Flüchtlinge in die Sport- und Vereinswelt zu integrieren. Bei einem Pressegespräch mit Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha und dem Flüchtlingsbeauftragten der Stadtverwaltung, Gregor Anger, stellte der 48-jährige Personalberater seine Ideen und Ansätze vor. Demnach möchte er nicht nur in den Dialog mit den knapp 300 Geflüchteten, die zur Zeit in Ginsheim-Gustavsburg leben, treten und ihnen die Vereinswelt näherbringen, sondern auch den Vereinen das Potential der oftmals jungen Migranten aufzeigen.
Koranzki sieht sich selbst als Vermittler zwischen den Vereinen und den Menschen, die oftmals durch die Sprache daran gehindert sind, mit den Vereinen Kontakt aufzunehmen. „Im Sport herrscht eine eigene Sprache. Auf dem Sportfeld interessiert es niemanden, welche Sprache jemand spricht. Hier zählen Teamgeist und der Umgang miteinander“, so Koranzki. Gregor Anger, Beauftragter für Geflüchtete bei der Stadtverwaltung, sieht Matthias Koranzki als Glücksgriff an. „Durch seine Arbeit bei dem TIGZ, wo er als Arbeitsvermittler tätig ist, kennt er bereits die Menschen und ist durch sein aktives Mitwirken in der Sportwelt bestens vernetzt“, sagte Anger. Auch Bürgermeister Puttnins-von Trotha zeigte sich über den Sportcoach Koranzki erfreut: „Mit ihm können wir die bisher gut geleistete Integrationsarbeit weiterführen und nun auch die Sportvereine aktiv in diese Arbeit mit einbeziehen.“ Mit dem Sportcoach werde eine einmalige Verbindung zwischen Vereinen und Flüchtlingen geschaffen, von der beide Seiten profitieren, betonte der Bürgermeister. Das Wirken des Sportcoaches wird durch das Förderprogramm des Landessportbundes „Sport und Flüchtlinge“ unterstützt. Die Verfügungsmittel dafür belaufen sich auf 7.500 Euro im Jahr, von denen 2.400 Euro als Honorar direkt an Matthias Koranzki fließen. Von dem restlichen Geld können Sachmittel für Sportangebote, insbesondere Sportkleidung und Material, nicht aber Mitgliedsbeiträge, bezahlt werden. Matthias Koranzki ist per E-Mail (koranzki@tigz.de) oder unter der Rufnummer 0170-5257627 erreichbar.

Sandra Röder
Stadt Ginsheim-Gustavsburg