Flörsheim. Die Flörsheimerinnen und Flörsheimer feiern von Freitag, 15. Juni, bis Sonntag, 17. Juni, auf dem Platz an der St.-Gallus-Kirche und in der Altstadt ihr Sommerfest. Das Festgelände wird wie im Vorjahr um die Pfarrer-Münch-Straße bis zum Berliner Brunnen am Mainufer erweitert. Am Berliner Brunnen gibt es neben Bewirtung ein Kinderkarussell und eine kleine Bühne für musikalische Darbietungen.
Am Freitag, 15. Juni, 20 Uhr, eröffnet Bürgermeister Michael Antenbrink das Festgeschehen mit dem traditionellen Fassbieranstich. Danach heizt die Partyband Eine Band namens Wanda mit aktuellen Songs aus den Charts, Pop-Klassikern und Dancefloor-Hits den Sommerfestgästen kräftig ein. Wer es ruhiger mag, der kann bereits ab 19 Uhr den Chill-Out-Klängen von Mat Coleman auf der kleinen Bühne am Berliner Brunnen lauschen.
Am Samstagnachmittag, 16. Juni, heißt es um 14 Uhr „Kinder und Jugend auf die Bühne“. Begleitend hierzu gibt es Schminken und Basteln für Kinder im Bereich vor der Sommerfestbühne. Die Remember Showband spielt ab 20 Uhr eine Mischung aus Schlagern, Rock, Oldies und beliebten Evergreens. Auf der kleinen Bühne am Berliner Brunnen präsentiert Mat Coleman ab 19 Uhr entspannte Beats mit akustischen Instrumenten.
Am Sonntag, 17. Juni, 11 Uhr, steht der traditionelle Frühschoppen mit einem Open-Air-Konzert des Flörsheimer Musikvereins, unterstützt vom Gesangverein Volksliederbund, auf dem Programm. Bürgermeister Michael Antenbrink und Erster Stadtrat Sven Heß begrüßen gemeinsam mit der Wickerer Weinkönigin Madeleine I. und ihrer Prinzessin die Gäste und laden zu einem kleinen Umtrunk ein. Das Flörsheimer Sommerfest klingt gegen 16 Uhr aus. Ein Public Viewing des um 17 Uhr beginnenden ersten WM-Spiels der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist auf dem Festgelände nicht vorgesehen.
Wie gewohnt ist das kulinarische Angebot von Vielfalt geprägt. Winzer, Gastronomie, Vereine und Gruppierungen halten an 30 Ständen für jeden Geschmack etwas bereit. Eine Lichtillumination der Gebäude am Gallusplatz sorgt in den Abendstunden für festliche Stimmung.

Andreas Wörner
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Stadtarchiv