Hochheim. Am Dienstag, den 07. August 2018, um 20:00 Uhr war es wieder soweit. An diesem Tag trafen sich Vertreter der Feuerwehr, des Amtes für Allgemeine Sicherheit und Ordnung und die Straßenverkehrsbehörde für die gemeinsame Befahrung des Altstadtbereiches in Hochheim. Mit einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Hochheim wurden die einzelnen Straßen in der Altstadt befahren, wobei man an diesem Tag lobenswerterweise feststellen musste, dass es zu keiner nennenswerten Behinderung durch falsch parkende Fahrzeuge kam. Anders war dies vor einigen Wochen, als es einen Einsatz wegen eines Brandes in der Altstadt gegeben hatte. Hier hatten die Feuerwehr und die Rettungsfahrzeuge Mühe, an den Einsatzort zu gelangen. Bei der Befahrung stellte man Handlungsbedarf in der Rathausstraße zwischen Madonna und Kälberplatz, zwischen Wintergasse und Mainzer Straße und Hinter der Hochstätte fest. In diesen Bereichen war ein Durchkommen des Feuerwehrfahrzeuges nur mit erheblichem Zeitaufwand, Zentimeter für Zentimeter möglich und das, obwohl die parkenden Fahrzeuge in den Parkflächen richtig abgestellt waren. Im Ernstfall hätte man keine Möglichkeit gehabt, aus dem Einsatzfahrzeug auszusteigen oder gar Gerätschaften aus dem Fahrzeug zu entnehmen, da hierzu die Fläche einfach nicht ausreicht. Fazit der Befahrung: In den zuvor genannten Bereichen müssen eventuell Parkplätze wegfallen, um bei Einsätzen durch Feuerwehr und Rettungsdienst so schnell wie möglich an den Ort des Geschehens zu kommen, denn jede Minute zählt, wenn es darum geht, Menschenleben zu retten.

Dirk André Krams