Rüsselsheim. Mehr als 2.200 Kinder und Erwachsene haben in diesem Jahr beim Mainuferlauf teilgenommen. Dass die Veranstaltung reibungslos verlaufen ist, ist vor allem den vielen Freiwilligen zu verdanken, die an verschiedenen Stellen geholfen haben. Als Anerkennung für diesen Einsatz hat die Stadt Rüsselsheim am Main nun die 70 Helferinnen und Helfer zu einem Fest im Stadion eingeladen. Oberbürgermeister Udo Bausch bedankte sich im Namen der Stadt herzlich bei Ihnen: „2018 hat der Mainuferlauf mittlerweile zum 14. Mal stattgefunden. Begonnen hat die Veranstaltung mal mit rund 400 Schülerinnen und Schülern. Dass die Veranstaltung so regen Zuspruch erhalten und über die Jahre immer größer geworden ist, ist vor allem dem großen Einsatz der Helferinnen und Helfer zu verdanken. Ohne die Unterstützung der Leichtathletik-Gemeinschaft, der Krankenkasse Viactiv und des Sportclubs Pinta Beach, die Hand in Hand mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des städtischen Fachbereichs Sport und Ehrenamt gearbeitet haben, wäre die Veranstaltung auch in diesem Jahr kaum zu stemmen gewesen. Das ist eine tolle Leistung, für die Ihnen unser Respekt gehört.“ Als Belohnung gab es im Rahmen des Leichtathletiktrainings im Stadion am Sommerdamm ein Grillfest. Der Mainuferlauf findet jährlich Anfang Mai im Rahmen des Rüsselsheimer Mainfests statt. In diesem Jahr haben mehr als 2.000 Kinder aus 14 Rüsselsheimer und einer Ginsheimer Schule sowie aus fünf Kitas der Stadt am Lauf teilgenommen. Für die jüngeren Schülerinnen und Schüler bis zwölf Jahre fand ein Lauf über 850 Meter statt, die älteren Schülerinnen und Schüler liefen auf einer 1.050 Meter langen Strecke. Abends folgten dann die Erwachsenenläufe über fünf und zehn Kilometer. Die Freiwilligen haben im Start- und Zielbereich aktiv mitgeholfen, Getränke organisiert und den Läuferinnen und Läufern ausgegeben sowie auf der Strecke nach dem Rechten gesehen.

Johanna Weigand

Stadt Rüsselsheim am Main