Rüsselsheim. Am Einkaufszentrum Dicker Busch wurde Rüsselsheims erste Elternhaltestelle eingeweiht. Um die Verkehrssituation im Wendehammer vor der Alexander-von-Humboldt-Schule zu entschärfen, sollen Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen oder abholen müssen, die neue Haltestelle nutzen. Von dort aus sind es dann nur noch 250 Meter zu Fuß zur Schule. Oberbürgermeister Udo Bausch sagte bei der Einweihung: „Erst vor wenigen Wochen wurde in der Stadtverordnetenversammlung über das Thema ‚Elterntaxen‘ diskutiert, jetzt wird schon das erste Projekt umgesetzt.“ Die anwesenden Schülerinnen und Schüler rief er dazu auf, zu Fuß zur Schule zu gehen oder mit dem Rad zu fahren. Wenn sie gefahren werden müssen, sollen sie ihre Eltern auf die neue Haltestelle hinweisen. Insgesamt kündigte Bausch als Ordnungsdezernent an, dass die Stadt die Verkehrssituation vor den Schulen und Kitas genau beobachten werde, und sagte: „Jetzt ist Schluss mit Hinschauen, wir werden handeln.“ Schulleiterin Renate Pilgenröther dankte Oberbürgermeister Udo Bausch, der Ordnungsbehörde, Stadträtin Marianne Flörsheimer, der Ortsverkehrswacht und der Polizei für ihre Unterstützung. Seitens der Schule hatte Oberstudienrat Martin Einsiedel das Projekt vorangetrieben, das nur ein Baustein für die verstärkte Umwelterziehung an der Schule sein soll. Einsiedel kündigte an, dass sich die Schule als Umweltschule zertifizieren lassen wolle. Hierfür würden unter anderem Aktionen wie „Schulradeln“ aufgegriffen. Nach der Einweihung der Elternhaltestelle markierten Schülerinnen und Schüler den Fußweg bis zur Schule mit gelben Fußstapfen, die sie auf den Gehweg sprühten. Die Elternhaltestellen sind zwischen 7.30 und 8.30 sowie von 12.30 bis 15.30 Uhr für Eltern, die Kindern zur Alexander-von-Humboldt-Schule bringen oder von dort abholen müssen, reserviert. Zu den bereits durchgeführten Aktionen seitens der Ordnungsbehörde zählt die Sperrung der Reinhard-Strecker-Straße am Einschulungstag an der Sophie-Opel-Schule und Grundschule Hasengrund. Dies erfolgte, weil durch die Einschulungen und den Baustellenverkehr ein sehr hohes Verkehrsaufkommen erwarten wurde. Die Stadtpolizei führte an dem Morgen Kontrollen durch, und die Aktion wurde von vielen Eltern und besonders von Lehrkräften begrüßt.

Silke Fey

Stadt Rüsselsheim am Main