Rüsselsheim. Mit 78.400 Euro fördert das Land Hessen ein neues Staffellöschfahrzeug 20/25 für die Freiwillige Feuerwehr Königstädten. Über den Förderbescheid informierte Stadtrat Nils Kraft Wehrführer Michael Stephan sowie die Einsatzkräfte während der Königstädter Feuerwehrtage. Kraft sagte: „Die Feuerwehr ist für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr im Einsatz. Die Stadt weiß um ihre Bedeutung und stattet sie für die Einsätze mit entsprechender Ausrüstung und Stützpunkten aus.“ Bis das Fahrzeug 2020 fertig aufgebaut und bestückt ausgeliefert werde, müssten die Stadt Rüsselsheim am Main und die Feuerwehr einen langen Atem haben. Der Förderbescheid sei die Voraussetzung dafür, dass die Stadt das Feuerwehrfahrzeug gemäß den Vorgaben europaweit ausschreiben kann. Sofort nach Erhalt des Bescheids habe das Amt für Brandschutz die Ausschreibung auf den Weg gebracht. Die Gesamtkosten für das Fahrzeug, das eines mit dem Erstzulassungsjahr 1992 ersetzen soll, werden voraussichtlich 350.000 Euro betragen. Nach erfolgter Ausschreibung muss die Stadtverordnetenversammlung der Vergabe noch zustimmen. Im Investitionsplan des städtischen Haushalts ist die Anschaffung bereits aufgenommen und beschlossen worden. Wie bei anderen Fahrzeugen auch wird die Neuanschaffung für die Feuerwehrausbildung auf überörtlicher Ebene zur Verfügung gestellt. In dem Fahrzeug können bis zu acht Mitglieder der Feuerwehr zum Einsatz fahren und auf einen Löschwasservorrat von 2.500 Litern, 120 Liter Schaummittel und sechs Kilogramm Löschpulver zurückgreifen. Da die Feuerwehr nicht nur bei Bränden, sondern auch bei der technischen Unfallhilfe im Stadtgebiet oder auf den Autobahnen ausrückt, wird das Fahrzeug darüber hinaus unter anderem mit Kettensäge, hydraulischem Rettungsgerät, Stromerzeuger und Beleuchtungsmöglichkeiten ausgestattet.

Silke Fey

Stadt Rüsselsheim am Main