Kriftel. Der dritte Sonntag der beliebten „Spiele im Park“ in Kriftel hat einmal mehr die Beliebtheit der Gemeinde offenbart: Die Gemeinde ist schlicht erobert worden. Dazu trugen das Spielprogramm und der noch letzte Hochsommertag im August 2018 bei. Die Attraktion war das Ponyreiten des RuF-Kriftel. Zeitweise standen weit über hundert Erwachsene und Kinder in Reihen hinter der Absperrung. Die Kinder warteten geduldig darauf, vom RuF-Team in den Sattel gehoben zu werden und eine lange Runde unter Begleitung im Freizeitpark zu drehen. Gabriele Bentscheck, Erste Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Kriftel (Ruf), erläuterte warum dieses Abenteuer nach gut zwei Stunden ein Ende nehmen musste. „Die Ponys werden aus ihrem gewohnten Hofleben herausgeführt. Außerdem treffen sie auf eine ungewohnte Besuchermenge. Nach etwa zwei Stunden sind sie müde und erschöpft.“ Während sich die Kinder Angebote von „Spielpunkt Kriftel“ („mindDo“) sowie der Freien evangelischen Gemeinde Main-Taunus wahrnahmen, besetzten die erwachsenen Besucher aus Kriftel und Umgebung das große, preiswerte Parkcafé, das „Handfestes“ wie die beliebte Bratwurst im Brötchen, aber auch reichlich Kuchen und Crepes anbot.

Tina Schehler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit