Flörsheim. (red)Rund 50 Töpfereien aus ganz Deutschland präsentieren auch in diesem Jahr die ganze Vielfalt ihres Kunsthandwerks in der malerischen Flörsheimer Altstadt zwischen Mainufer und St. Gallus-Kirche. Eine sorgfältige Auswahl der Aussteller garantiert ein Angebot auf hohem Niveau, das seit nunmehr 18 Jahren eine steigende Anzahl Keramikinteressierter in die Flörsheimer Altstadt lockt. Der ausrichtende Verein keramik-hessen e.V. achtet einerseits auf handwerkliche und künstlerische Qualität, andererseits aber auch auf ein abwechslungsreiches Angebot, so dass für jeden Geschmack etwas zu finden ist: Von traditionell bis modern, vom Gebrauchsgeschirr über Gartenkeramik, Schmuck und Skulpturen bis hin zum edlen Unikat – die Spannbreite des Angebotes und die Vielfalt der hier vertretenen Fertigungstechniken überraschen immer wieder aufs Neue. Die Keramiker erläutern dem interessierten Besucher gerne ihre vielfältigen Arbeitsweisen. Auch für die Kinder hält der Markt Attraktionen bereit: Unter der Anleitung einer Keramikerin dürfen sie sich selbst – natürlich kostenfrei – im Töpfern ausprobieren: In diesem Jahr sogar an der Töpferscheibe! Zusätzlich gibt es einen Stand, an dem die Stadt Flörsheim Kinderschminken anbietet.

EMPTY BOWLS – Eine Initiative der Töpfer gegen den Hunger in der Welt
Mit alljährlich wachsendem Erfolg schließt sich keramik-hessen e.V. auch in diesem Jahr gemeinsam mit allen Ausstellern dem weltweiten Projekt EMPTY BOWLS – Leere Schalen an. EMPTY BOWLS ist eine Initiative dreier amerikanischer Töpfer, entstanden aus dem Wunsch heraus, einen ganz persönlichen Beitrag zum Kampf gegen den Hunger in der Welt zu leisten.
Die Idee ist so einfach wie effektiv: Die auf dem Markt vertretenen Töpfer spenden je fünf Schalen. Diese werden mit köstlicher hausgemachter Suppe gefüllt, die von Mitgliedern der Pfarreien St. Gallus und St. Josef in Flörsheim gekocht wird. Die Marktbesucher können Schale und Suppe für einen einheitlichen Betrag erwerben. Der Erlös wird für das Straßenkinderprojekt „Ein Zuhause für Kinder“ in Kolumbien gespendet. Dieses ist ein Projekt der Diözese Libano-Honda in Zentralkolumbien, das seit Jahren von den Pfarreien St. Gallus und St. Josef in Flörsheim unterstützt wird. Es bietet 60 Kindern eine Schulausbildung und ein Zuhause.
Nach dem Essen nimmt jeder seine Schale mit nach Hause. Jede dieser Schalen hat einen kleinen Stempel, der an das gemeinsame Essen erinnert und daran, dass viele Menschen weltweit hungern und auf unsere Hilfe angewiesen sind.

Ausstellung in der Alten Kirchschule und Verleihung des Flörsheimer Keramikpreises
Bereichert und abgerundet wird der Flörsheimer Töpfermarkt durch die Ausstellung der Vereinsmitglieder in der benachbarten Alten Kirchschule. Es ist bereits schon zu einer Tradition geworden, dass die hessischen Töpfer und Töpferinnen hier ihre in Keramik gefassten Gedanken zu einem bestimmten Thema präsentieren. Alljährlich ist es immer wieder erstaunlich, wie breit das Spektrum an Ideen und Techniken ist und wie unterschiedlich die Herangehensweise. Die Ausstellungsstücke zum diesjährigen Thema „Blaue Stunde“ werden mit Spannung erwartet.
Im Rahmen der Vernissage am Mittwoch, den 12. 9. um 19 Uhr, bei der die Künstler mit einigen Worten ihre jeweiligen Arbeiten vorstellen werden, wird zum achten Mal der von der NASPA geförderte Flörsheimer Keramikpreis verliehen und so die von einer unabhängigen Jury ermittelte beste Arbeit geehrt. Die Ausstellung ist während des Töpfermarkts geöffnet.

Der Eintritt zum Töpfermarkt und zu der Ausstellung ist frei, es stehen ausreichend Parkplätze in unmittelbarer Nähe bereit.