Rüsselsheim. Tolle Ausblicke konnte die Wandergruppe des Haßlocher Heimatvereins „Mir Haßlischer e. V.“ rund um Wicker und die Flörsheimer Schweiz genießen. Zunächst ging es zum Parkplatz der „Wiesenmühle“. Von dort wanderte die Gruppe bequem entlang des Regionalparkwegs am Wickerbachtal. Tief blauer Himmel und angenehme Temperaturen bildeten den richtigen Rahmen für die von Gretl Möllendick ausgearbeitete „Genusswanderung“, der sie als Wanderführerin vorstand. Nach kurzer Zeit wurde aus der „Genusswanderung“ eine „Geh-Nuss-Wanderung“, da die Strecke an zahlreichen Wallnussbäumen vorbeiführte, die den Weg mit ihren Nüssen säumten. Klar, dass sich die Haßlischer gerne bückten um ihre Taschen mit diesen Schätzen der Natur zu füllen. Manche Nuss soll dabei als Dekoration von Gestecken und Kränzen am Haßlocher Weihnachtsmarkt Verwendung finden. Der weitere Weg führte die Wanderer durch die Wickerer Weinlagen. Bei dem Weg durch das Naturschutzgebiet „Flörsheimer Schweiz“ konnten die Haßlischer ihren Blick über das Rhein-Maingebiet bis zur Skyline von Frankfurt schweifen lassen. Vorbei ging es an der Flörsheimer Warte zur Kriegergedächtniskapelle und zum Eisenbaum, der natürlich auch erklommen wurde. Kurz nach der St. Anna-Kapelle aus dem Jahr 1715 wurde die Wiesenmühle erreicht, wo Plätze für den Mittagstisch und einen schönen Ausklang reserviert waren. Die Haßlischer zeigten sich dabei begeistert über die höchst abwechslungsreiche, schöne Landschaft, die sie erwandert hatten und dankten ihrer Wanderführerin für ein schönes Erlebnis.

Friedel Roosen