Bad Weilbach. Die Arbeiten zur Sanierung der Schwefelquelle in Bad Weilbach sind abgeschlossen. Von Februar an hatte eine Fachfirma die marode Abdichtung der Quellfassung erneuert und einen neuen Brunnenschacht hergestellt. Auch der die Brunnenanlage schützende Pavillon wurde neu eingedeckt und das Gestell neu gestrichen. Die Gesamtkosten betragen 660.000 Euro, darin sind 68.000 Euro Planungskosten enthalten. Das Land Hessen fördert die Sanierung mit 284.000 Euro aus dem kommunalen Investitionsprogramm. Dass die Quellenabdichtung Schaden genommen hatte, war erstmals im Frühjahr 2014 aufgefallen, als bei einer routinemäßigen Untersuchung des Quellwassers Fäkalkeime festgestellt wurden. Vermutlich sind die Erreger durch eine Verunreinigung im unmittelbaren Umfeld des Brunnens mit dem Regenwasser in die Quelle gelangt. Die Stadt Flörsheim am Main hatte die Schwefelquelle zwischen März 2014 und August 2015 mehrmals gesperrt.

Derzeit hat der Wasserstand der Quelle infolge der Bauarbeiten und aufgrund der allgemeinen Trockenheit noch nicht wieder das alte Niveau erreicht. Wasser kann momentan nicht gezapft werden. „Die mit der Sanierung befassten Geologen sind sich aber sicher, dass die Schwefelquelle demnächst wieder sprudelt“, sagt Bürgermeister Michael Antenbrink. „Der nicht unerhebliche Sanierungsaufwand war es ohne jeden Zweifel wert, die für Bad Weilbach und die gesamte Stadt Flörsheim am Main unverzichtbare Schwefelquelle zu erhalten“, ergänzt er.

Andreas Wörner
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Stadtarchiv