Rüsselsheim. Seit 45 Jahren wartet der Wochenmarkt im Dicken Busch mit frischen Waren aus Rüsselsheim am Main und der Region auf. Zum Jubiläum boten am Donnerstag (1. November) die Marktbeschickerinnen und -beschicker gemeinsam mit der Marktmeisterei der Stadt Rüsselsheim am Main warme Getränke, Gebäck und eine Verlosungsaktion an, um sich bei den Kundinnen und Kunden zu bedanken. Oberbürgermeister Udo Bausch besuchte ebenfalls den Wochenmarkt, um mit den Standbetreiberinnen und -betreibern direkt ins Gespräch zu kommen und zu hören, welche Anliegen sie haben. Er sagte: „Wochenmärkte sind ein wichtiger und prägender Teil des Stadtlebens wie hier im Dicken Busch. Deswegen wird die Stadt die Wochenmärkte gemeinsam mit den Beschickerinnen und Beschickern immer weiter entwickeln.“ Über die Anfänge und die Entwicklung des Markts konnte Lydia Bender von Gemüse-Bender berichten, die schon seit Anfang an beim Wochenmarkt im Dicken Busch dabei ist. Der Markt habe Bausch zufolge ein hochwertiges Angebot und zähle zu den am stärksten besuchten Wochenmärkten in Rüsselsheim. Dabei komme das Publikum nicht nur aus dem Dicken Busch selbst, sondern auch aus anderen Stadtteilen. Dies sei ein weiterer Beweis für die Attraktivität des Markts. Seitens einer Händlerin wurde auch die familiäre Atmosphäre des Markts gelobt.

Neben frischem Obst und Gemüse werden unter anderem Fleisch, Fisch, Geflügel, Backwaren, mediterrane Spezialitäten, Honig, Pflanzen und Blumen angeboten. Das Sortiment hängt auch von den Jahreszeiten ab. Bei den kälteren Temperaturen steigt die Freude am Kochen, sodass am Fleischwagen nun vor allem Rippchen gefragt sind. Am Blumenstand werden derzeit vor allem Grabgestecke und Blumen für Balkonkästen verkauft, während im Frühjahr unter anderem die selbst gezogenen Tomatenpflanzen von 18 Tomatensorten stark nachgefragt sind. Während für Gemüsebetriebe der lange Sommer mit Trockenheit ein Problem war, konnten sich Imkereien über gute Erträge und hohe Qualität des Honigs freuen.

Zum Jubiläum war die Stadt ebenfalls mit einem Stand vertreten. Neben warmen Getränken gab es dort die Lose, mit denen die Besucherinnen und Besucher Waren an den Marktständen gewinnen konnten. Außerdem bot die Caritas neben dem Stand der Stadt selbst hergestellte Handarbeitsprodukte an.

Silke Fey
Stadt Rüsselsheim am Main