Mainz-Kostheim. Während die Mainzer Närren bereits am Sonntagvormittag pünktlich um 11.11. Uhr auf Gott Jocus am Schillerplatz eingeschworen wurden, verlagerte der Kostheimer Carneval-Verein den närrischen Start in die Abendstunden. Eine fabelhafte Initiative vom KCV-Chef Thomas Gill mit seinem Vorstand, die traditionelle „Kostemer Fassenachts-Proglamation zum 11.11“ auf der historischen Maaraue, wo einst Kaiser Barbarossa sein Ritterfest austrug, mit viel Helau närrisch auszurichten. Geschlossen trat dazu das KCV-Komitee mit Fackeln bei der vierfarbbunten Flaggenhissung auf der Terrasse vom Restaurant „Rhein-Main-Terrasse“ an. Mit Pauken und Trompeten intonierte die famose Castellum Musik & Show-Formation den traditionellen Narrhallamarsch, bevor launig Thomas Gill in Anwesenheit begeisterter Pappnasen die Proklamation des närrischen Grundgesetzes vornahm. Bei freiem Eintritt schloss sich eine mitreißende Fassenachts-Party mit DJ Jens an. Unter der Regie von Judith Brückner konnte mit umjubelten Überraschungs-Protagonisten gepunktet werden. Pizzabäcker Giro Visone kam, sah und begeisterte mit all seinem zwerchfellerschütternden Repertoire. Ein absoluter stimmungsvoller Höhepunkt bot der umjubelte Auftritt der Altrhein-Garde aus der Schnaken-Hochburg Ginsheim mit ihrem zündenden neuen Programm. Auslöser dazu waren Standing Ovations. KCV-Vorsitzedner Thomas Gill konnte auch die Stadtverordnetenvorsteherin/Kasteler Ortsvorsteherin Christa Gabriel mit AKK-Stadtrat Rainer Schuster begrüßen. Der KCV konnte auch am 11.11. wirkungsvoll brillieren mit viel Vorfreude auf die Kampagne 2019.

Herbert Fostel