Rüsselsheim. Am Volkstrauertag am Sonntag, 18. November, finden in Rüsselsheim am Main Gedenkfeiern auf den Friedhöfen statt. Sie sind dem Gedenken der Opfer beider Weltkriege gewidmet. Die Feierstunden werden vom Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main im Zusammenwirken mit dem Ortsverband des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen und den Kirchengemeinden gestaltet. Um 11.15 Uhr beginnt die Gedenkfeier auf dem Friedhof in Rüsselsheim-Bauschheim. Hier wird Ortsvorsteher Werner Stahl die Besucherinnen und Besucher begrüßen und eine Gedenkrede halten. Anschließend spricht Pfarrerin Ellen Schneider-Oelkers von der evangelischen Kirchengemeinde Bauschheim. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Männerchor der SKG Bauschheim.

In Rüsselsheim-Königstädten beginnt die Gedenkfeier um 11.30 Uhr. Die Begrüßung übernimmt Ortsvorsteher Karl-Heinz Schneckenberger, anschließend hält Pfarrer Thomas Siegenthaler von der evangelischen Gemeinde Königstädten die Gedenkrede. Musikalisch begleitet wird die Gedenkfeier von den Siebenbürger Musikanten.

Die zentrale Gedenkfeier findet dann um 14 Uhr auf dem Rüsselsheimer Waldfriedhof statt. Oberbürgermeister Udo Bausch wird die Besucherinnen und Besucher begrüßen, anschließend hält Pfarrer Michael Eich von der Pfarrei Heilige Familie die Gedenkrede. Darauf folgt das Grußwort von Pfarrer Andreas Jung von der evangelischen Martinsgemeinde Rüsselsheim. Johannes Lyngdoh vom Sozialverband VdK Hessen-Thüringen, Ortsverband Rüsselsheim, wird das Schlusswort sprechen. Musikalisch wird die zentrale Gedenkfeier von CantaRona, dem gemischten Chor des MGV Liederkranz Rüsselsheim Haßloch 1910 e.V., und der Katholischen Blasmusik St. Georg umrahmt.

Johanna Weigand
Stadt Rüsselsheim am Main