Bauschheim. Bei schönem Herbstwetter begann die Wanderung der SKG Bauschheim am Sonntag, den 4.11., in der Nähe von Klosterkumbd und führte zunächst durch ein kleines Waldgebiet auf der Hunsrück Plateaulage rund um den Binnenberg. Der Herbstwald zeigte sich in prächtigem Bunt und auf verschlungenen Pfaden genossen die Wanderer die herrliche Landschaft. Auf dem Schinderhannespfad ging es dann zur Mittagseinkehr in ein gemütliches Lokal am Ortsrand von Laubach. Gut gestärkt begaben sich die Wanderer wieder auf den Schinderhannespfad bis zum mitten im Wald gelegenen kleinen Teich „Klingelfloß“. Hier wurde Rast gemacht und die Wanderer erfuhren dabei so einiges aus dem Leben und Wirken des berühmt-berüchtigten Räuberhauptmanns Schinderhannes. Danach ging es weiter durch naturbelassene Mischwälder und schon bald hatten die 15 Wanderer die Teichanlagen des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters der Gemeinde Klosterkumbd erreicht. Über Holzstege und Pfade führte der Weg entlang der Teiche, die in ihrer ursprünglichen Form erhalten sind. Von dort ging es entlang des Waldrandes und mit Blick auf den Soonwaldkamm zurück zum Ausgangspunkt.

Hans und Margot Beck