Ginsheim. Trotz guter Leistung sind Dominic und Roman Müller beim Viertelfinale des Radball-Deutschlandpokal am Samstag, den 5.12.19 in Hechtsheim ausgeschieden. Nach zwei Siegen und drei knappen Niederlagen musste sich das RSG-Gespann mit dem 5. Platz begnügen. Man merkte schon, dass sich beide in der höheren Spielklasse noch finden müssen, waren doch bis auf die Hessenmeister aus Worfelden ausschließlich Mannschaften der 1. und 2. Bundesliga am Start.

Ärgerlich war aber bereits die 4:5 Niederlage im Auftaktmatch gegen eben diese Worfelder Mannschaft. Bis zur 10. Minute lagen die Ginsheimer noch vorne, mussten dann aber den Ausgleich hinnehmen. 30 sec. vor dem Abpfiff gelang Worfelden der Siegtreffer. Auch das Match gegen RKV Denkendorf ging mit 1:4 verloren, doch gegen den RSV Wendlingen hatten sich die Müllers gefunden und gewannen mit 5:2 Toren. Nach diesem Lichtblick ging es gegen die Erstligaaufsteiger RMC Stein 2. Hier zeigten die RSGler ihre bis dahin beste Leistung, lagen bei Halbzeit 1:0 in Front und konnten schließlich mit 3:1 gewinnen. Man war wieder im Rennen.

Das letzte Spiel hieß nun RV Hechtsheim gegen RSG Ginsheim und es wurde das erwartet spannende Match. Bereits nach 30 sec. ging die RSG durch Roman in Führung, die dann in der 5. Minute von Dominic ausgebaut wurde. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verkürzten die Gastgeber durch einen unhaltbaren Treffer in den Winkel. Nach dem Seitenwechsel ging Hechtsheim in Führung doch Roman konnte eine Minute vor Schluss einen Freischlag zum Ausgleich nutzen. Alles lief auf ein Unentschieden hinaus, doch 40 sec. vor Spielende sprang der Ball nach Romans Abwehr unglücklich an den Fuß von Dominic zum 3:4 Eigentor. Die „Müller-Brothers“, die in der neuen Saison von der uniVersa Agentur Wesp/Soemmer gesponsert werden, hatten durch Dominic kurz vor dem Abpfiff noch die Chance zu Ausgleich. Dies verhinderte der Pfosten, es blieb beim 3:4 gegen die Erstligamannschaft aus Hechtsheim.

Fürs Halbfinale haben sich die Mannschaften RMC Stein 2 (12 Punkte) und RKV Denkendorf (10) qualifiziert. RV Hechtsheim (8) wurde Dritter vor RC Worfelden (6; 17:17 Tore) und RSG Ginsheim (6; 16:16). Schlusslicht wurde der RSV Wendlingen. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die neu formierte RSG-Mannschaft in der 2. Bundesliga gute Chancen hat die Klasse zu halten. Allerdings muss noch an der Detailabstimmung gearbeitet werden. Dazu bleibt den beiden bis zum Ligastart am 2. Februar 2019 noch etwas Zeit.

Karl-Heinz Müller