Hofheim. Aufgrund gestiegener Verwertungskosten mussten die Annahmegebühren für Gebrauchthölzer mit schädlichen Verunreinigungen und für die Baustellenmischabfälle auf dem städtischen Wertstoffhof in der Ahornstraße erhöht werden. Die Erhöhung war zum Jahresbeginn 2019 in Kraft getreten. Die Gebühren für Baustellenmischabfälle wie beispielsweise mineralische Abfälle mit Holz, Papier, Dämmstoffe aus Styropor, Styrodur, Folien, Gemische aus Bauschutt und Erde, Keramik, Baustoffe auf Gipsbasis – Gipsplatten, Leichtbaustoffe, Holz, Glas, Bodenbeläge, Kunststoffe, Metalle betragen seit 1. Januar 2019:

  • Kleinmengen bis 50 Liter: 9,00 Euro
  • Kofferraumladung 30,00 Euro
  • PKW-Kombi 55,00 Euro.

Für Gebrauchshölzer, die mit Holzschutzmittel behandelt wurden, wie beispielsweise Bahnschwellen, Jägerzäune, Palisaden, Fenster, Konstruktionshölzer, Holz aus dem Außenbereich wie Gartenhütten, Gartenmöbel betragen die Gebühren seit 1. Januar 2019:

  • Kleinmengen bis 50 Liter 4,00 Euro
  • Kofferraumladung 17,50 Euro
  • PKW-Kombi 35,00 Euro
  • Fenster und Türen ohne Glas 4,00 Euro pro Stück
  • Altreifen mit Felge 4,00 Euro pro Stück
  • Altreifen ohne Felge 3,00 Euro pro Stück.

Auf der Homepage www.hofheim.mein-abfallkalender.de unter „Allgemeine Informationen“ wird im Artikel „Aktuelles“ auf die geänderten Annahmegebühren hingewiesen.

Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit