Mainz-Kostheim. Bei der ausgebuchten KCV-Floßfahrt im „Kostheimer Bürgerhaus-Hafen“ am 20.Februar konnte Sitzungspräsident Toni Oestereich auch AKK-Stadtrat Rainer Schuster, Dacho-Vorsitzender Simon Rottloff und zahlreiche Korporation-Repräsentanten von rechts und links des Rheins närrisch willkommen heißen. Nach dem traditionellen Einzug von Flösser-Komitee und Garde-Eskorten konnten wieder exzellente Protagonisten mit „politischen Seitenhieben“ vortrefflich punkten: Ralf Falkenstein – bekannt durch „Hessen lacht zur Fassenacht“ – und der „Deutsche Michel“ -Bernhard Knab- in bewährter Manier. Mit hochkarätigen Gesangs-Parodien – mit Rückblick: „Sag mir wo die Blumen sind“ konnte Harry Borgner von dem Mombacher Bohnebeitel Standing Ovations auslösen. Die furiosen Show-Balletts „Fit für Dance“ und „Shining Motions“ sorgten für Glanzlichter und Auslöser von „Hey Baby“ in hoher Schlagzahl. Die Mainzer Hofsänger wurden wieder umjubelt zu ihrem gehaltvollen Potpourri und den mitreißenden Zugaben im ersten Teil der Flösser-Passage.

Nach der Einstimmung durch die Tuscheria Harmonie mit ihrem „Einheizer“ Stephan Stoiber im zweiten Teil, folgten die „Walldorfer Scherzbuben“ – Patrick Fieder und Horst Schäfer, als begeisterndes Stimmungsduo mit Gewicht und Herz. -Stefan Jobst als Kaplan Fuldner las dem Flössern eine närrisch frivole Messe mit manchem „Tiefgang.“

Entertainer Gerd Broemser trat als gestresster Ehemann in Wort und Gesang auf. Zum Finale rockten und fetzten die Spassmacher Company mit viel Power. Danach schloss sich noch eine Auslosung für eine Schweiz-Reise an, gesponsert vom Große Ratsmitglied Fritz Jost.

Herbert Fostel